Umbau Bahnhofsplatz

Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

Von Mai bis Oktober 2022 soll der Bereich zwischen Bahnhofstraße / Einmündung Bahnhofplatz bis zum Kreisverkehr an der Kaiser-Wilhelm-Straße eine deutliche Aufwertung unter dem Motto „See and the City“ erhalten. Der Bahnhofplatz ist einer der zentralen Stadträume in Starnberg und ein wichtiges Bindeglied zwischen der Innenstadt und der Seepromenade. Aktuell ist die Gestaltung jedoch wenig ansprechend. Fußgänger und Radfahrer haben derzeit das Nachsehen, denn der Bereich ist vor allem für die Belange von Autofahrern ausgelegt. Für eine Umsetzung des Projektes hatte sich der Starnberger Stadtrat bereits im Oktober 2020 ausgesprochen, eine Durchführung war jedoch wegen der angespannten Corona-Lage im letzten Jahr nicht möglich.

Ziel ist es, im Projektzeitraum eine Stadtpromenade zu schaffen, auf der statt der Autos, den Menschen mehr Raum zugestanden wird. Dazu soll der Bereich verkehrsberuhigt gestaltet, Gehwege verbreitert und Stellplätze reduziert werden. Zudem sollen begrünte Flächen und Sitzmöglichkeiten entstehen, die zum Verweilen einladen. Nach Vorbild der Schanigärten in München erhalten ansässige Gastronomen die Möglichkeit, ihre Außengastronomie zu erweitern. Um die Vorteile der neu geschaffenen Freiräume bildhaft zu machen, ist eine künstlerische und farbliche Gestaltung des Bodens vorgesehen.

Neben der Steigerung der Aufenthaltsqualität ist bei „See and the City“ ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm geplant, das den Bürgerinnen und Bürgern im Aktionszeitraum von Mai bis Oktober 2022 ein kulturelles Angebot und einen hohen Freizeitwert bieten wird.
Die Stadt Starnberg erhofft sich vom Projekt vor allem neue Denkanstöße und Impulse für eine zukünftige und nachhaltige Entwicklung des Bahnhofumfeldes und der Innenstadt.

Am Mittwoch, 26. Januar 2022, um 19 Uhr findet eine Bürgerinformationsveranstaltung als Online- Format statt. Alle interessierten Starnbergerinnen und Starnberger sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Nach einer allgemeinen Information über das Projekt, geht es ans gemeinsame Ausarbeiten und Konkretisieren von Gestaltungsideen. Wegen der aktuellen Corona-Situation wird die Veranstaltung über die Videokonferenz-Plattform Zoom stattfinden. Teilnehmer benötigen dazu einen Computer oder ein Tablet mit Internetzugang. Der Einwahl-Link und weitere Informationen sind unter der Webseite „see-and-the-city.de“ veröffentlicht. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist im Vorfeld nicht erforderlich. Die Stadt Starnberg freut sich über Ihre Teilnahme!

Sprechstunde Landesgartenschau

Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

Die Bürgerbeteiligung ist das Herzstück bei der Bewerbung für die Landesgartenschau Starnberg 2032. Der Stadt Starnberg ist es wichtig, die Starnbergerinnen und Starnberger aktiv in den gesamten Bewerbungsprozess einzubinden, alle Fragen zu beantworten und Anregungen sowie Wünsche aufzunehmen. Dritte Bürgermeisterin Christiane Falk und die beiden Projektleiterinnen Sarah Buckel und Sylvie Pfeifer bieten am Mittwoch, 26. Januar und am Mittwoch, 2. Februar 2022, jeweils von 15 bis 17 Uhr eine digitale Bürgersprechstunde über die Videokonferenz-Plattform „Jitsi-Meet“ an. Pro Termin stehen 20 Minuten zur Verfügung. Interessierte werden gebeten, sich im Vorfeld anzumelden, entweder per E-Mail an landesgartenschau(at)starnberg.de oder telefonisch unter 08151/772-133.

Ein erster Online-Bürgerdialog mit rund 40 Teilnehmenden hatte bereits am 8. Dezember 2021 stattgefunden- das Bürgerprotokoll mit den Ergebnissen ist inzwischen auf deer Homepage der Stadt zur Gartenschau 2032 eingestellt. Am 23. Februar 2022 ist ein zweiter digitaler Bürgerworkshop geplant, bei dem die Anregungen und die Ideen der Bürgerinnen und Bürger konkretisiert und in den weiteren Bewerbungsprozess integriert werden.

B2 Tunnel Start Beweissicherung

Eine Mitteilung des Staatlichen Bauamtes Weilheim:

Team Tunnel Starnberg setzt Bürgerkommunikation mit vierter DIALOG-Ausgabe kontinuierlich fort. Verteilung durch Posteinwurf an alle Haushalte im Stadtgebiet bis Mitte Januar.

Die für das Großprojekt Tunnel Starnberg entwickelten Medien im Rahmen der kontinuierlichen Öffentlichkeitsarbeit haben Zuwachs bekommen: die neue DIALOG-Ausgabe ist da! Sie stellt die Beweissicherung in den Mittelpunkt.

„Ein Beweissicherungsverfahren umfasst die sachverständige Erfassung und objektive Dokumentation des Ist-Zustandes von Gebäuden und technischen Anlagen im Einflussbereich einer Neubau-/Umbaumaßnahme. Dies wird von unabhängigen Sachverständigen umgesetzt“, erklärt Raphael Zuber, Abteilungsleiter Bergmännischer Tunnelbau am Staatlichen Bauamt Weilheim. „Die Beweissicherung ist für die betroffenen Eigentümer von großer Bedeutung. Die neue DIALOG-Ausgabe beleuchtet hierzu alles Wissenswerte rund um Zweck und Nutzen, den Ablauf sowie die zu erwartenden Messungen“, führt Zuber weiter aus.

Knapp 9.000 Stück

Ca. 9.000 Exemplare des neuen DIALOG werden bis 15. Januar 2022 per Posteinwurf an alle Haushalte im Starnberger Stadtgebiet, unter dem die neue Tunneltrasse verlaufen wird, zur direkten Information der Bürgerinnen und Bürger verteilt. Bei der Festlegung des Verteilungsgebietes ist für das Tunnelteam hierbei der Einflussbereich bzw. die Nachbarschaft zum Beweissicherungskorridor entscheidend.

Auslagestellen im Stadtgebiet

Parallel liegen ab Montag, den 17. Januar 2022 weitere DIALOG-Exemplare sowohl im Rathaus als auch im Landratsamt aus.

Kontinuierliche Konzeptumsetzung

„Wir freuen uns, der Starnberger Bevölkerung mit der Beweissicherung zum Jahresauftakt 2022 ein weiteres Thema näher bringen zu dürfen, das unserer Einschätzung nach viele interessieren dürfte. Mit Veröffentlichung der bisherigen Informationsflyer – „Fragen und Antworten Teil I“, „Fragen und Antworten Teil II“ sowie „Geologie und Hydrogeologie“ – ist dies bereits die vierte DIALOG-Ausgabe. Hier folgen wir konzeptionell konsequent den anfangs beschrittenen Weg, auch das am Tunnel Starnberg verantwortliche Team sukzessive vorzustellen. Diesmal ist Ingenieurgeologe Dominik Spitzenberger dran, der zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern durch das Infocenter und Informationsveranstaltungen bekannt sein dürfte“, skizziert Michael Meister, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Staatlichen Bauamt Weilheim, den programmatischen Hintergrund.

Die Gestaltung der neuen DIALOG-Ausgabe sowie die inhaltliche Gliederung und die Themenaufbereitung folgt der bisherigen Linie, zu der aus der Bevölkerung bereits zahlreiche positive Reaktionen beim Tunnelteam eingingen.

Weitere DIALOG-Ausgaben sind in Planung.

B2 Tunnel Rück- und Ausblick

Eine Mitteilung des Staatlichen Bauamtes Weilheim:

Das Team Tunnel Starnberg ist zufrieden mit dem Erreichten im abgelaufenen Jahr 2021 und zieht eine positive Bilanz für den Bau- und Planungsfortschritt im Tunnelprojekt. Motiviert blickt das Team in ein aufgabenreiches Jahr 2022.

Rückblick auf 2021

Die für das Jahr 2021 durchgeführten Bauaktivitäten für den Tunnel Starnberg waren gekennzeichnet von großen Fortschritten beim Straßenzulauf im Bereich des künftigen Nordportals auf dem Abschnitt zwischen der Perchastraße bis kurz vor die Eisenbahnbrücke.

Fertig im Frühjahr: die neue Petersbrunner Straße

Nach Verkehrsfreigabe der Petersbrunner Straße kurz vor dem Weihnachtsfest 2020 konnten im Frühjahr die erforderlichen Restarbeiten ohne Auswirkungen auf den Verkehrsfluss ausgeführt werden; hierbei u. a. der behindertengerechte Um- und Ausbau.

Anspruchsvolle Spartenverlegung in der Moosstraße

Die Vollsperrung der Moosstraße im Einmündungsbereich zur B 2 war unumgänglich für die Verlegung zahlreicher Ver- und Entsorgungsleitungen.  

Neu & abgeschlossen: Kreuzungsbereich Gautinger Straße nach Umbau

Neben Gehweg- und Fahrbahnanpassungen auf der nördlichen Seite setzte das Bauteam Umbauten im Kreuzungsbereich mit u. a. der Erneuerung der Straßenentwässerung, Verlegung von Leerrohren, dem Bau einer neuen Rechtsabbiegerspur in Richtung Gautinger Straße sowie einer Verbreiterung der B 2 in Richtung Innenstadt um. Anspruchsvolle Spartenverlegungen sorgten bedauerlicherweise für eine mehrwöchige Verlängerung dieses Abschnittes.

Ein Teil der beschriebenen Arbeiten wurde zeitlich versetzt auch auf der Südseite der Bundesstraße 2 und im Kreuzungsbereich mit der Uhdestraße ausgeführt.

Bürgerkommunikation: vier Termine im Infocenter 2021 

Von August bis November 2021 hatten Bürgerinnen und Bürger am jeweils letzten Donnerstag im Monat die Chance, das Team Tunnel Starnberg zu treffen und Fragen zu stellen. Wie angekündigt geht das Infocenter ab Anfang 2022 in eine generelle Pause.

Das Team Tunnel Starnberg ist weiterhin wie folgt erreichbar:

  • via Telefon unter 0881/990-0
  • via E-Mail an teamtunnelstarnberg(at)stbawm.bayern.de
  • via Facebook (at)teamtunnelstarnberg

Gut gelaufen: der Realisierungswettbewerb

Die im Oktober 2021 durchgeführte Preisgerichtssitzung für den Realisierungswettbewerb schloss den Wettbewerb erfolgreich ab. Dieser Wettbewerb war ein wichtiger Impuls zur weiteren Bearbeitung der Gestaltungselemente am Tunnel Starnberg. Das Preisgericht vergab zwei zweite und einen dritten Preis.

Onlineausstellung seit 26. November 2021

Das Team Tunnel Starnberg zeigt der Öffentlichkeit seit Ende November 2021 die drei Preisträger mit ihren Entwürfen auf der Projektseite des Tunnels Starnberg auf der Bauamtswebseite.

Ausblick auf 2022

Im Vordergrund steht 2022 neben baulichen Aspekten vor allem das Planänderungsverfahren und der Abschluss der Ausschreibungsplanung, um den Tunnelbau starten zu können. Konkret sind derzeit folgende Maßnahmen geplant:

Abschluss Straßenbau Nordzulauf

Die Bauarbeiten für den Straßenbau des künftigen Nordzulaufs sollen im kommenden Jahr abgeschlossen werden. Auf dem Plan steht der Lückenschluss bis zur Eisenbahnbrücke.

Beginnen werden die Arbeiten witterungsabhängig voraussichtlich im April auf der Südseite der B 2 auf Höhe der Esso-Tankstelle. Vier Wochen später ist für den gesamten Bereich zwischen der Kreuzung der B 2 mit der Moosstraße/Perchastraße bis zum Ende des Straßenzulaufs Nord (kurz vor der Eisenbahnbrücke) ein Deckenbau an je zwei Wochenenden vorgesehen. Dieser wird die größten Verkehrseinschränkungen mit sich bringen. Zum Abschluss der Arbeiten wird an der Einmündung der Gautinger Straße in der Mitte der B 2 eine neue Querungsinsel eingebaut, die dann auch planmäßig die Verkehrsbeziehung aus der Innenstadt kommend in Richtung Gauting unterbindet.

Ab Juli sind Restarbeiten im Nordzulauf vorgesehen.

Stromleitung für Tunnelvortriebsmaschine

Die ca. 160 m lange Tunnelvortriebsmaschine braucht für ihren Einsatz unter Starnberg eine eigene Stromversorgung. Das Verlegen in den kommenden zwei Jahren übernimmt Bayernwerk, die auch den Löwenanteil der Kosten tragen wird. Denn nach der Stromversorgung der Tunnelvortriebsmaschine schließt sich eine langfristige Folgenutzung dieser neuen Leitung für Starnberg an. Die geplante Route startet beim Starnberger Nordbahnhof und führt entlang der B 2 bis zum derzeitigen Zwischenlager am südlichen Ortsrand. Die Tunnelvortriebsmaschine wird im Süden ihre Arbeit aufnehmen.

Spartenmaßnahmen

Im Umfeld der B 2 wird es mit Beginn der Bauperiode immer wieder zu Arbeiten an Ver- und Entsorgungsleitungen im Bereich des Nordportals auf Höhe der Bahnbrücke kommen. Diese Arbeiten bereiten das Baufeld für die anstehende Erneuerung der Bahnbrücke im Jahr 2023 vor und schaffen ein freies Baufeld am Nordportal.

Planänderungsverfahren

Im vergangenen Jahr konnten umfangreiche wasserrechtliche Unterlagen für das laufende Planänderungsverfahren erarbeitet und an die zuständigen Behörden übergeben werden. Die gesamten Unterlagen werden mit geringfügigen Anpassungen der Planänderungsunterlagen voraussichtlich im Frühjahr 2022 im Rahmen einer öffentlichen Auslegung bekanntgegeben. Die zusätzlichen Unterlagen ergänzen das laufende Verfahren und ersetzen dieses nicht. Die Zuständigkeit liegt bei der Regierung von Oberbayern.

Realisierungswettbewerb: weiteres Vorgehen

In enger Abstimmung mit der Stadt Starnberg werden die Ergebnisse des Realisierungswettbewerbs in das weitere Vergabeverfahren einfließen. Abhängig vom Ergebnis dieses Vergabeverfahrens wird im Jahr 2022 final ein Architektenteam ins Boot geholt, um eine für die Stadt Starnberg ansprechende und das Stadtbild prägende Gestaltungslösung zu finden. 

LED-Hinweistafel am Kreisverkehr Maxhof

Eine fest installierte LED-Hinweistafel vor dem Kreisverkehr Maxhof soll Verkehrsteilnehmer aus Richtung Weilheim kommend künftig schnell und unkompliziert auf planmäßige Verkehrseinschränkungen in der Ortsdurchfahrt Starnberg durch Arbeiten am B 2 Tunnel Starnberg hinweisen. Die Inbetriebnahme ist im 2. Quartal 2022 geplant. Mit Verkehrsfreigabe des Tunnels wird die Hinweistafel Teil der Tunnelbetriebstechnik und bleibt damit bestehen.

Kontinuierliche Bürgerkommunikation: neuer DIALOG zur Beweissicherung

Der neue DIALOG „Beweissicherung“ wird im Januar 2022 per Postwurfsendung die Haushalte im Kerngebiet der Stadt Starnberg erreichen, unter dem die Tunneltrasse entlangführen wird. Hierzu wird zeitnah eine eigene Pressemitteilung verschickt.

Verlängerung Hörspaziergang

Aufgrund der guten Resonanz zur „Winter-Weihnacht mit König und Kaiserin“ wird der Hörspaziergang bis 16. Januar 2022 verlängert.

 

Obwohl die Weihnachtstage vorüber sind, lädt der zauberhaft beleuchtete Schlossgarten weiterhin zum beschaulichen Verweilen ein. Vor allem am kommenden Wochenende könnten Besucherinnen und Besucher eine winterliche Kulisse über den Dächern der Stadt Starnberg erwarten. Die (hoffentlich) schneeverschneite Parkanlage lässt sich durch die stimmungsvolle Lichterschau am besten mit einer selbstmitgebrachten Kanne Tee genießen. (Siehe auch Hörspaziergang)

Werbung für Jugendbeirat

Am kommenden Freitag, 7. Januar 2022, ist der Jugendtreff Nepomuk gemeinsam mit dem Kreisjugendring Starnberg und einem Videomobil auf dem Starnberger Kirchplatz vertreten und informiert von 15 bis 18 Uhr über den Jugendbeirat Starnberg und seine Aufgaben. Außerdem sollen Wünsche und Ideen der Starnberger Jugendlichen abgefragt werden: Was fehlt in Starnberg für Jugendliche? Was möchten Jugendliche in Starnberg verändern? Die Antworten sollen vom zukünftigen Jungendbeirat aufgenommen und diskutiert werden.
Aktuell ist der Jugendtreff noch auf der Suche nach interessierten Kandidatinnen und Kandidaten, die sich zur Wahl aufstellen lassen möchten.
Alle Angebote und Termine des Jugendtreffs Nepomuk sind online über die Homepage des Nepomuk nachlesbar oder auf den Social-Media-Kanälen des Jugendtreffs zu finden.

Wochenmärkte in den Ferien

Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

Die Wochenmärkte in Starnberg und Söcking haben rund um Weihnachten und in den Weihnachtsferien wie folgt geöffnet:
Der Donnerstagsmarkt am Kirchplatz findet am Donnerstag, den 23.12.2021 und am 30.12.2021 statt. Wegen Heilige Drei Könige entfällt der Donnerstagsmarkt am 06.01.2022 und wird auch nicht vorverlegt.


Der Freitagsmarkt in Söcking bei der Pfarrkirche St. Ulrich findet das letzte Mal am 24.12.2021 statt und geht anschließend in den Weihnachtsurlaub. Ab dem 14.01.2022 geht es auf dem Söckinger Markt regulär weiter.


Der Samstagsmarkt am Kirchplatz entfällt wegen der Feiertage am 25.12.2021 und am 01.01.2022. Am 08.01.2022 findet er mit eingeschränkter Händlerzahl statt.
Bitte haben Sie Verständnis, dass einige Händler zwischen den Jahren Betriebsurlaub machen.


Die Wochenmarkttermine in Starnberg und Söcking im Überblick (immer von 8-13 Uhr):
23.12.2021: Donnerstagswochenmarkt am Kirchplatz

24.12.2021: Freitagsmarkt in Söcking

30.12.2021: Donnerstagswochenmarkt am Kirchplatz

08.01.2022: Samstagsmarkt am Kirchplatz

Ab dem 13.01.2022 finden Donnerstags-, Freitags- und Samstagsmarkt wieder wie gewohnt statt.

Hacker-Angriff auf Seebad

Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

Vom weltweiten Hacker-Angriff auf Firmen und Unternehmen ist auch das Seebad Starnberg betroffen. Gestern Nachmittag musste der Server vom System genommen werden, nachdem der Cyber-Angriff vom Sicherheitsprogramm bemerkt wurde.
Vorsichtshalber wurde das gesamte Kassen- und Eintrittssystem ausgeschaltet, sodass der Betrieb nicht möglich ist und das Seebad heute nicht öffnen konnte. Derzeit arbeitet die städtische IT-Abteilung mit Hochdruck daran, das gesamte System neuaufzuspielen. Wenn alles reibungslos funktioniert, kann das Seebad voraussichtlich morgen wieder den Betrieb aufnehmen. Aktuell gibt es keine Bestätigung dafür, dass eine Schadstoffsoftware in das System eingeschleust wurde, da der Angriff frühzeitig erkannt wurde.

Lesestart 1-2-3

Ab sofort können alle Eltern von Dreijährigen in der Stadtbücherei Starnberg kostenlos die neuen Lese-Sets abholen. Die praktische Tasche enthält das Bilderbuch „Komm mit in die Natur“ und Informationsmaterial für Eltern, wie sie das Betrachten von Bilderbüchern, das Vorlesen, Spielen und andere Aktionen in ihren Alltag einbauen können.

Bei der Aktion handelt es sich um das Programm „Lesestart 1 – 2 – 3″, das von der Stiftung Lesen durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Mit dem Programm sollen Familien motiviert werden, Vorlesen und Erzählen in ihrem Alltag zu verankern.

Bitte beachten Sie, dass in der Stadtbücherei die 2G-Regelung gilt, sodass alle Personen ab 12 Jahren bei einem Besuch einen Nachweis (geimpft, genesen, getestet) vorzeigen müssen. Die Lesestartsets können bei Bedarf auch kontaktlos über den „Fensterln“-Service abgeholt werden.

Bei Fragen können Sie sich während der Öffnungszeiten unter Tel: 08151/3049 an das Büchereiteam wenden oder Sie schreiben eine E-Mail an buecherei(at)starnberg.de.