Nicht mal mehr zwei Wochen sind es noch bis zum Beginn des neuen Schuljahres. Bis dahin soll der zentrale Pausehof auf dem Gelände der Grund- und Mittelschule an der Ferdinand-Maria-Straße von den Kindern benutzt werden können. Deshalb wird derzeit mit Hochdruck auf der Baustelle gearbeitet, sogar Samstags. Die zuständigen Abteilungen des Starnberger Rathauses betreuen gleich mehrere wichtige Maßnahmen nebeneinander. Am Ende soll es einen durchgehend barrierefreien und modernisierten Schulcampus für die Kinder geben.

Für die Maßnahmen hatte der Stadtrat im November 2016 und im Zuge der Haushaltsberatungen diesen Jahres grünes Licht gegeben. So wird nun für rund 800000 Euro die Schulturnhalle am Hirschanger energetisch saniert. Dafür hat die Regierung von Oberbayern 230000 Euro Förderung zugesagt. Die Halle erhält eine Wärmedämmung, die Fenster werden ausgetauscht und das Flachdach wird saniert. Am Schulgebäude entsteht gerade der Aufzugsschacht außen. Wenn der neue Aufzug in Betrieb geht, sind alle Stockwerke barrierefrei zu erreichen. Weil es im Inneren der Schule noch eine kleine Treppe gibt, wird diese um einen Treppenlift ergänzt, so dass es fortan keinerlei Hindernisse mehr gibt. Als letztes wird der zentrale Pausehof wieder hergerichtet. Der Verkehrserziehungsplatz entsteht neu, ein Weidendschungel soll künftig den Kindern phantasievolle Spiele ermöglichen, und es entsteht eine Unterstellmöglichkeit für Spielgeräte. Sehr abenteuerlich sah in den letzten Tagen noch der Pausehof vor der Grundschule aus. Dort klafften große Löcher im Hang zur Schul- und Ferdinand-Maria-Straße. Auf Forderung des Abwasserzweckverbandes entstehen hier für 445000 Euro zwei große Regenwasserrückhalteanlagen unter der Erde, damit von den großen Pausehofflächen bei Starkregen nicht unkontrolliert Wasser Richtung Straßen und Regenwasserkanal strömen kann. Eine Forderung, die der Verband inzwischen bei jedem größeren Bauvorhaben erhebt.

Was direkt auf dem Schulgelände gilt, soll auch im Umfeld Standard sein. Der bisherige Zebrastreifen südlich der Kreuzung Schul-/Ferdinand-Maria- und Himbselstraße ist aufgehoben worden. Stattdessen gibt es nun abgesenkte Bürgersteige und künftig zwei neue Zebrastreifen an den Übergängen auf der Ostseite der Ferdinand-Maria-Straße über die Himbselstraße und nördlich der obigen Kreuzung über die Ferdinand-Maria-Straße. In der Schulstraße werden Kurzparkplätze markiert für die schnelle Verabschiedung zwischen Eltern und Kind vor der Schul- oder Kita-Tür. Kurzparkplätze gibt es ebenfalls neu am Hirschanger, dort ebenso einen Wendekreisel für Papa- und Mama-Taxis.