Die Stadt Starnberg hat sich wie berichtet um den Titel „Fair Trade Town“ beworben und will sich als solche zertifizieren lassen. Das hatte der Stadtrat im Mai beschlossen. Inzwischen sind Mitglieder für die Steuerungsgruppe gefunden worden. Es gibt eine Liste von Geschäften und Unternehmen, die Fair Trade Produkte, also Produkte aus Fairem Handel, anbieten. Gesucht werden noch zwei Gastronomiebetriebe, die bereit sind, ins gemeinsame Boot zu steigen. Das berichtete Bürgermeisterin Eva John in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses des Stadtrates. Wenn alle Kriterien erfüllt seien, könne der Antrag eingereicht werden. Dabei  wolle man darüber hinaus mit dem Landkreis und anderen Kommunen zusammenarbeiten. Nächste Woche werde sich erstmals ein Runder Tisch zusammenfinden. Die Steuerungsgruppe für Starnberg solle in den nächsten Wochen einen Projektplan aufstellen, der dem Hauptausschuss nach Vorliegen vorgestellt werde. Annette von Czettritz (Grüne) benannte ihren Fraktionskollegen Franz Sengl als möglichen Vertreter des Stadtrates. Er solle gern kommen, sagte John.

Das Vernetzungstreffen findet laut Lena Choi, Pressesprecherin des Rathauses, am Mittwoch, 29. November 2017, von 17.30 bis 20 Uhr im Kleinen Saal der Schlossberghalle statt. Es ist das erste Treffen aller Steuerungsgruppen von Städten, die schon zertifiziert sind oder sich bewerben aus Oberbayern-Süd und dem Landkreis. Eine Informationsveranstaltung für interessierte Bürger, die aufzeigt, um was es konkret bei der Steuerungsgruppe Starnberg geht, schließt sich an. Wer Interesse hat mitzuarbeiten, möge sich bis zum 27. November 2017 unter buergermeisterbuero@starnberg.de melden, schreibt Choi.