Als sich 2013 der Verein Stadtmarketing in zwei getrennt operierende Strukturen ausspaltete – den beim Rathaus angesiedelten Bereich Stadtmarketing mit der Stadtförderin Sarah Buckel und den Verein CityInitiative als Zusammenschluss interessierter Starnberger Händler – war vereinbart worden, dies zunächst über zwei Jahre zur Probe so zu handhaben und dann zu schauen, ob sich die Trennung bewährt hat. Sie galt ab 1. Januar 2014. Eine Entscheidung, wie es weiter geht, steht nach wie vor aus.

Am Montag, dem 22. Januar 2018 stand der Punkt auf der Tagesordnung des Hauptausschusses des Stadtrates. Die Fraktionen hätten sich bis zu dem Zeitpunkt dazu intern beraten haben sollen. Inwieweit das geschehen ist, ließ sich aus der Beratung nicht heraushören. Gleich zu Beginn stellte Martina Neubauer (Grüne) den Antrag, die Beratung zurückzustellen. Die Stadtförderin und Vertreter der CityInititative sollten in einer weiteren Sitzung zuerst noch Rede und Antwort stehen. Bürgermeisterin Eva John empfahl, die dann folgende Diskussion gleich im Gesamtgremium des Stadtrates zu führen. Dem wollte Neubauer nicht folgen. Ihr Antrag, das Thema zuvor nochmals im Hauptausschuss zu behandeln, scheiterte aber mit 5:7 Stimmen. Daraufhin wurde einstimmig entschieden, Buckel und Vertreter der CityInitiative in den Stadtrat einzuladen und sich dort über die Organisation und Zukunft des Stadtmarketings in Starnberg zu unterhalten. Wann der Punkt auf die Tagesordnung kommt ist noch nicht bekannt.