Am Freitag, dem 18. Mai 2018 ist der dritte Ast am neuen Kreisel für die Westumfahrung Starnbergs, also der Ast, der die Verbindung zwischen der Staatsstraße Söcking – Andechs und der Staatsstraße Söcking – Maxhof (Maising) herstellt, eröffnet worden. Der neue Anschluss wurde von Bürgermeisterin Eva John, Vertretern des Staatlichen Bauamtes Weilheim und der Baufirma Strommer offiziell frei gegeben. Die gesamte Westumfahrung soll im November dieses Jahres für den Verkehr frei gegeben werden. „In rund sechs Monaten haben wir es geschafft“, sagte John, die noch einmal die Wichtigkeit dieser Verkehrsentlastung für Starnberg hervor hob. Die Stadt trägt die Baukosten von 15 Millionen Euro, erhält aber einen Großteil vom Freistaat als Zuschuss.