Sowohl der Bürgerverein „Starnberg bleibt oben“ als auch die Bürgerinitiative „Pro Umfahrung – Contra Amtstunnel“ (BI) haben inzwischen bestätigt, dass sie beim Bayerischen Verwaltungsgericht die Zulassung der Berufung gegen dessen Urteil beantragt haben. Wie berichtet hatte das Gericht die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens „Kein Tunnel in Starnberg“ verneint, weil es die Fragestellung als zu unbestimmt beurteilte. In einer Pressemitteilung schreibt der Sprecher der BI, Georg Stahl, jetzt: „Das ist ein guter Tag für Starnberg.“ Die Mehrheit der Starnberger Bürger sei nicht bereit, die Entscheidung des Gerichtes hinzunehmen. Wenn die Berufung zugelassen wird, muss sich der Bayerischen Verwaltungsgerichtshof mit der Sache befassen. (Siehe auch BI will Berufung beantragen)