Rund 50 Schülerinnen und Schüler der achten Klasse am Gymnasium Starnberg haben zahlreiche Sträucher und Bäumchen auf der städtischen Grünfläche an der Ludwigstraße gepflanzt. Beim Geographie-Unterricht von Lehrerin Friederike Krüger nehmen die Schüler zurzeit das Thema Klimawandel durch. Dabei hatten sie den Wunsch geäußert, selbst einen Beitrag für die Umwelt und den Erhalt der Natur zu leisten, teilte das Rathaus in einer Mitteilung an die Presse mit.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Starnberg sei in kurzer Zeit die Idee entstanden, dass die Schüler selbst einmal eine ganze Reihe an Sträuchern und kleinen Bäumen anpflanzen dürfen und somit ein Stück Zukunft setzen. Tatkräftig unterstützt wurden sie von Dorothea Burger (Grünplanungsamt im Rathaus), Albert Thurl (Leiter der Gärtnerei des städtischen Betriebshofes) und weiteren Gärtnern des städtischen Betriebshofes sowie Erster Bürgermeisterin Eva John.

Nach der rund einstündigen Aktion dankte Erste Bürgermeisterin John den Schülern für ihren tatkräftigen und engagierten Einsatz: „Ihr habt etwas Langfristiges für unsere Stadt geschaffen und könnt nun die Bäume und Sträucher buchstäblich beim Wachsen beobachten. Mit Eurem Einsatz zeigt ihr Eure Verantwortung gegenüber den Menschen dieses Planeten, aber auch ganz besonders gegenüber dem Planeten Erde selbst.“