FDP-Ortsverband und -Kreisverband Starnberg haben einen ihrer engagiertesten Mitstreiter verloren. Am vergangenen Samstag, dem 18. September 2018, ist Rüdiger von Saldern im Alter von 85 Jahren gestorben. Er strebte nie nach großen Ämtern, war aber einer der Aktivsten, wenn es darum ging Wahlkampf für die Liberalen zu machen oder für die FDP-Grundsätze einzutreten.

Eine Mitgliederversammlung oder Info-Veranstaltung ohne Rüdiger von Saldern – eigentlich gar nicht vorstellbar. Er war immer dabei, meldete sich engagiert zu Wort und war stets einer der Ersten, wenn es galt, sich für Infostände zur Verfügung zu stellen. Seine freundliche Art, auf der Straße auf die Passanten zuzugehen und sie in ein Gespräch zu verwickeln, um um ihre Stimme oder Unterstützung für die FDP zu werben, war sein ganz besonderes Markenzeichen. Aber auch seine Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem – neuen Themen genauso wie neuen Mitgliedern – zeichneten Rüdiger von Saldern aus. Dabei scheute er sich nie, auch mal anzuecken oder in der Stadtgesellschaft auf der Seite derer zu stehen, die nicht der vermeintlichen Mehrheitsmeinung nachlaufen. Rüdiger von Saldern war das, was man einen „aufrechten Demokraten“ nennen kann.

Am Dienstag, 25. September 2018, findet um 14 Uhr im Waldfriedhof Starnberg die Trauerfeier für den Verstorbenen statt. Die Urnenbeisetzung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis.