Das Programm 2018 für das zweite Halbjahr im Kulturbahnhof Starnberg hält wieder Sehens- und Hörenswertes für das Publikum bereit:

Unter den Rubriken Lokalspiel, Zwischenhalt, Theater für kleine Leut‘ und nah – fern treten unterschiedlichste Künstler aus den Bereichen Live-Musik, Literatur, Theater und bildender Kunst in den Räumen des Starnberger Bahnhofs auf. Neben lokalen Künstlern und jungen Nachwuchstalenten, legen auch hochkarätige und gefeierte Musikgruppen sowie Theaterproduktionen aus ganz Deutschland einen Stopp im Wartesaal für allerhöchste Herrschaften ein. Die Stadt freut sich über eine weitere Kooperationen mit Elisabeth Carr und „Kunsträume am See“.

Auch 2018 wird die erfolgreiche Ausstellungsreihe nah – fern fortgesetzt.
In der ehemaligen Schalterhalle, unter der Federführung der Kuratorinnen Katharina Kreye, Ulrike Prusseit und Ursula Steglich-Schaupp, finden bis Weihnachten drei Ausstellungen statt, in denen zeitgenössische Künstler hier ihre Arbeiten zeigen. Die Ausstellungseröffnungen gehören inzwischen zum gefragten Jour fixe der Kunstszene und sorgen stets für interessante Begegnungen im Starnberger Kulturleben.

Die Ausstellungen finden in der ehemaligen „Schalterhalle“ statt, die Konzerte und Theateraufführungen im „Wartesaal für allerhöchste Herrschaften“.

Mehr Informationen über Kulturamt Stadt Starnberg, Telefon 08151/772170