Im Haupt- und Finanzausschuss hat Bürgermeisterin Eva John darüber informiert, in welcher Höhe im vergangenen Jahr Spenden und Schenkungen bei der Stadt eingegangen sind. Der Ausschuss hat über deren Annahme zu entscheiden, was er einstimmig tat. Insgesamt waren 2018 rund 68500 Euro eingegangen. Davon waren städtische Einrichtungen als Adressat der Zuwendungen genannt in Höhe von 28188 Euro. Die St.-Johannis-Almeida-Sozialstiftung wurde mit 40311 Euro bedacht. Hinzu kam noch eine Spende der Stadt an die Stiftung in Höhe von 3247 Euro.

„Wir sind mit dem Spendenaufkommen sehr zufrieden“, antwortete John auf Nachfrage von Winfried Wobbe (UWG), warum es gesunken sei. John verwies auf Sonderprojekte wie die Gestaltung des Planetenweges durch Starnberger Gymnasiasten, für den 2017 besonders viel gespendet worden sei. Ein solches Projekt habe es im vergangenen Jahr nicht gegeben.