In der letztjährigen Bürgerversammlung wurden wie berichtet elf Bürgeranträge gestellt. Mit fünf davon hat sich der Stadtrat jetzt befasst (siehe Elf Bürgeranträge). Keine schnelle Lösung gibt es für die Wünsche, in Linienbussen die Fahrräder mitnehmen zu können, und statt der großen MVV-Busse Kleinbusse durch die Stadt fahren zu lassen.

Die Rathausverwaltung hatte die Voraussetzungen geprüft und informierte den Stadtrat über die Ergebnisse. So musste festgestellt werden, dass die Beförderungsrichtlinien des MVV die Mitnahme von Fahrrädern in den Bussen grundsätzlich nicht gestatten. Einzige Ausnahme ist der Bus der Linie 958 vom Bahnhof Tutzing zum Kloster Andechs, der mit Anhänger fährt. „Dass ein solches Angebot an die Nutzer fehlt, ist uns auch ein Dorn im Auge“, meinte Bürgermeisterin Eva John, denn es könnte helfen, die doch sehr unterschiedliche Topografie der Stadt besser zu überwinden.

Der Einsatz von Kleinbussen scheitert im Moment daran, dass die derzeit angebotenen Buslinien per Vertrag bis Ende 2023 so festgeschrieben sind, wie sie jetzt fahren. Die Neuausschreibung der Linien 901, 902 und 903 erfolgt laut Stadtverwaltung im Jahr 2022. Dabei kann die Stadt neue Wünsche einbringen. Laut Bürgermeisterin hat das für die Organisation des ÖPNV zuständige  Landratsamt  auf dieses Anliegen noch relativ zurückhaltend reagiert. Schon mit Blick auf die Schülerbeförderung sehe man dort mehr Sinn in großen Bussen. Patrick Janik (UWG) empfahl deshalb, die großen Fahrzeuge während der Rush-hour beizubehalten, und dafür tagsüber auf Kleinbusse umzusteigen. Franz Sengl (Grüne) bat aufzunehmen, dass dies dann elektrisch betriebene Kleinbusse sein sollten.

Es wurden deshalb folgende Beschlüsse gefasst:

  • Einstimmig sprach sich der Stadtrat dafür aus, bei MVV und Landratsamt weiterhin auf die Möglichkeiten der Mitnahme von Fahrrädern in Bussen hinzuwirken.
  • Bei der Neuausschreibung der Buslinien soll die Verwaltung darauf hinwirken, dass auf bestimmten Linien und zu geeigneten Tageszeiten Kleinbusse eingesetzt werden (einstimmig).
  • Mit 22:2 Stimmen wurde der Wunsch von Sengl  unterstützt, bei der Neuausschreibung auf die Umstellung auf Elektro-Busse zu dringen.