Dass am Hochwasserrückhaltebecken Schmeißerweiher in Percha die Dammkrone erhöht und die Hochwasserentlastungsanlage neu aufgebaut wird, hatte der Bauausschuss bereits im Juli letzten Jahres beschlossen. Zwischenzeitlich hat das Rathaus einen Antrag auf staatliche Förderung für die Maßnahmen gestellt. Geplant ist, sie noch in diesem Jahr durchzuführen. Weil ein Förderbescheid des Staates noch nicht vorliegt, die Arbeiten aber nicht aufgehalten werden sollen, war es nötig, einen Antrag auf vorzeitigen Baubeginn zu stellen, was sicher stellt, dass trotz begonnener Maßnahme Fördermittel nicht gestrichen werden. Diesen Antrag zu stellen und die dafür erforderlichen Zusicherungen der Stadt zu geben, hat der Ausschuss jetzt einstimmig beschlossen.

Gerd Weger (CSU) wollte wissen, ob der neue Reiterhof in Percha oder sonstige Neubauten die Ertüchtigung des Schmeißerweihers zur Folge habe. Bürgermeisterin Eva John verneinte dies. Das Landratsamt habe die Stadt schon 2016 verpflichtet tätig zu werden, weil sich die technischen Anforderungen seit dem Jahr 2000 erhöht hätten. John rechnet damit, dass 50 Prozent der Baukosten bezuschusst werden. Der Gesamtaufwand ist mit 170000 Euro veranschlagt.