Am Montag, den 18. März 2019 um 11:00 Uhr war es soweit: Mit dem ersten „Baggerbiss“ startete der Neubau des Kinderhauses in Perchting. Zu Beginn der Bauarbeiten lud die Erste Bürgermeisterin der Stadt Starnberg, Eva John, die Projektbeteiligten zur gemeinsamen Feier ein. Neben den planenden Architekten der „raumstation Architekten GmbH“ aus Starnberg und den Vertretern der Baufirmen war auch der katholische Stadtpfarrer Dr. Andreas Jall mit dabei.

Das neue Kinderhaus soll sich künftig in der Jägersbrunner Straße gegenüber dem TSV- Parkplatz befinden und multifunktional sein: es wird eine Krippengruppe für Kinder zwischen ein und drei Jahren, eine Kindergartengruppe für 3- bis 6-Jährige sowie eine Hortgruppe für 6- bis 10-Jährige geben. Dazu kommen weitere Räume wie Bewegungsraum, Werkraum, Essraum mit Küche, Räume für Verwaltung, Personal und Elterngespräche sowie Sanitärbereiche, außerdem Außenspielflächen für die unterschiedlichen Altersgruppen. Die Wärmeversorgung erfolgt über eine Pelletheizung, auf den südwärts ausgerichteten Dächern ist eine Photovoltaikanlage vorgesehen. Voraussichtlich in einem  Jahr soll das Haus zum weiteren Betrieb an die katholische Pfarrkirchenstiftung Perchting übergeben werden. Bürgermeisterin Eva John sagte: „Das neue Kinderhaus bietet viel Platz und beste Voraussetzungen, damit die Kinder dort eine glückliche Zeit verbringen können.“ Sie dankte den Anliegern schon im voraus für ihre Geduldg während der Bauzeit, besonders aber dem Perchtinger Anton Liebich, der das Grundstück bereits 2013 an die Kirche übertragen und damit den Weg für das Bauvorhaben geebnet hatte. Zum „Baggerbiss“ gehörte natürlich der Münzwurf, bei dem die am Projekt Beteiligten durch den Wurf einer Münze in die Grube nach Ausheben der ertsten Baggerschaufel ihre guten Wünsche für eine erfolgreiche und unfallfreie Baustelle bekräftigten. Im Mai ist das Betonieren der Bodenplatte geplant, ab Juli wird das Holzhaus aufgestellt und ab August startet der Innenausbau.

Zum Hintergrund:

Um auch weiterhin für junge Familien attraktiv zu bleiben und dem bestehenden und kommenden Bedarf, gerade in Perchting, gerecht zu werden, beschloss der Stadtrat 2017 die Vergabe der Planung an das Büro „raumstation Architekten GmbH“ aus Starnberg. Der eingeschossige Bau wird eine Fläche von fast 1.000 Quadratmeter haben. Die Baukosten betragen voraussichtlich etwa 4,5 Mio. Euro.