Die Fraktion DPF hatte Informationen zu den Starnberger Schulen angefragt. In der jüngsten Haupt- und Finanzausschusssitzung legte die Verwaltung diese vor. So steht schon länger fest, dass sich die Schülerzahlen in der Grundschule Percha stetig nach oben entwickeln. Hier ist bereits ein Anbau beschlossene Sache. Kurzfristig sind Container beschafft worden. In Söcking in der Grundschule und in der Mittelschule Starnberg sind voraussichtlich keine Veränderungen nötig. In der Grundschule Starnberg an der Ferdinand-Maria-Schule rechnet die Verwaltung mit einem moderaten Anstieg der Schülerzahlen. Probleme erwarten einzelne Stadträte in der Schlossbergschule, für die nicht gedeckter Raumbedarf zu erwarten sei, insbesondere nach Realisierung des Einheimischenmodells Am Wiesengrund, wo viele Familien zuziehen könnten. Laut Bürgermeisterin Eva John kann das aber noch nicht mit Bestimmtheit so gesagt werden, denn durch das Einheimischenmodell komme es in starkem Maß auch nur zum Umzug von Familien innerhalb der Stadt, somit nicht zu mehr Schulkindern. Endgültige Zahlen habe man erst nach der Vergabe der neuen Wohneinheiten. Im Januar 2019 hatte der Bauausschuss beschlossen, in Sachen Schlossbergschule eine schon vorhandene Machbarkeitsstudie zur Grundlage von Diskussionen über Erweiterungsmöglichkeiten zu machen (siehe Schlossbergschule: Zukunft planen).