Zügig voran geht es mit dem Neubau an der Gautinger Straße 1c, auch wenn urspünglich geplant war, jetzt schon einziehen zu können (siehe Gautinger Straße 1c auf gutem Weg). Auf der Homepage des Bauträgers Ehret + Klein heißt es jetzt nur noch allgemein gehalten: „2019“. Der Bauausschuss des Stadtrates musste sich in seiner jüngsten Sitzung noch einmal mit Änderungen am Bebauungsplan befassen. Dabei ging es um die Bepflanzungsreihen zum ehemalige Telekom-Gebäude, jetzt Zweigstelle der Fachoberschule des Landkreises, und um Änderungen an der  Gebäudehöhe wegen Technikaufbauten. Das gemeindliche Einvernehmen wurde gegen die Stimmen von Günther Picker und Maximilian Ardelt (beide WPS) sowie Gerd Weger (CSU), dem das Gebäude schon von Beginn an zu hoch war, mit 10:3 Stimmen erteilt. Eine Debatte gab es nicht.

Nach den Aussagen in der Beschlussvorlage des Bauamtes stehen bisher folgende Nutzungen fest: Zwei Ladeneinheiten und eine Gastronomie im Erdgeschoss, wobei es sich bei Letztgenanntem um ein Unternehmen handeln soll, das vor Ort Back- und Konditoreiwaren herstellt und verkauft sowie ein gastronomisches Angebot zum vor-Ort-Verzehr oder zum Mitnehmen bieten wird. In den Obergeschossen sind Büroflächen geplant. Insgesamt wird es 90 Stellplätze geben, 19 in einer Freianlage und 71 in der Tiefgarage.