Offensichtlich keinen Erfolg hatte ein Antrag der UWG-Stadtratsfraktion, den frisch genehmigten Interims-Parkplatz für das Klinikum an der Ecke Oßwaldstraße/Zeppelinpromenade für Mietwohungsbau zu überbauen. Die UWG hatte auf ein vergleichbares Projekt am Dantebad in München hingewiesen und wollte von der städtischen Bauverwaltung eine Einschätzung der Erfolgsaussichten eines solchen Pilotprojektes. Das Stadtbauamt leitete den Antrag an den Grundstückseigentümer des geplanten Parkplatzes, den Landkreis Starnberg weiter. Dessen Stellungnahme lag dem Bauausschuss vor, führte aber nicht zu weiteren Beschlüssen. Zeitlich dürfte der UWG-Antrag vom 13. April 2019 auch zu spät eingegangen sein, denn bereits am 3. Juni 2019 hatte der Landkreis die Baugenehmigung erhalten. Somit blieb kaum Raum, an den Planungen noch etwas zu ändern. Außerdem soll der Parkplatz zumindest nach bisherigen Aussagen keine Dauereinrichtung sein, auch wenn sich erst kürzlich herausgestellt hat, dass nun doch eine Lärmschutzwand zur angrenzenden Wohnbebauung erforderlich ist. Der Bauausschuss des Stadtrates nahm den Vorgang einstimmig lediglich „zur Kenntnis“. (Siehe auch Stadt sucht Weg zur Genehmigung)