Eigentlich hätte der Ferienausschuss des Stadtrates über die von Stefan Frey (CSU) beantragte Übernahme des Katastrophenschutzbootes des Landkreises in die Obhut der Stadt, beziehungsweise deren Freiwilliger Feuerwehr entscheiden sollen. Aber dazu kam es nicht. Angelika Kammerl (DPF) meldete sich zu Beginn der Sitzung und beantragte, diesen Tagesordnungspunkt in den neu geschaffenen „Projektausschuss für Feuerwehr- und Rettungsdienstangelegenheiten“ zu verweisen. Bürgermeisterin Eva John erkannte jedoch keinen Grund dafür, warum der Ferienausschuss nicht beraten und beschließen sollte, zumal sowohl Feuerwehrkommandant Markus Grasl als auch der Vertreter der Kreisbrandinspektion Helmut Schweickart anwesend waren. Bis sich Grasl zu Wort meldete: „Ich will das nicht, dass das heute behandelt wird.“ Es solle im Ausschuss in Ruhe vorbesprochen werden. „Wenn das so ist, können wir vertagen“, sagte John und nahm den Punkt von der Tagesordnung.