Ein Jahr ist es her, dass der Ausschuss für Umwelt, Energie und Mobilität der Verwaltung den Auftrag erteilt hat, für den Umbau des Knotenpunktes Buchhof-/Berger-/Würmstraße in Percha eine Entwurfsplanung zu erarbeiten und dann erneut vorzustellen. Insbesondere geht es um Verbesserungen für Fußgänger und Radfahrer. Den Auftrag erhielt das Ingenieurbüro Vössing, das die Stadt seit vielen Jahren in verkehrstechnischen Fragen berät. Mit dem Umbau sollen auch die der Barrierefreiheit dienenden Maßnahmen nach dem „Starnberger Standard“ realisiert werden. Ein Vertreter von Vössing stellte die Planung nun im Ausschuss vor und erhielt einhellige Zustimmung. Ob und wie endgültig gebaut wird, muss noch im Bauausschuss des Stadtrates beraten werden. Die Ausschussmitglieder gaben noch Hausaufgaben mit. So ist noch zu prüfen, ob die Aufstellflächen für Fußgänger und Radfahrer an den Ecken der Kreuzung richtig dimensioniert sind, ob man für Fußgänger an dem Überweg über die Autobahnzufahrt noch etwas mehr verbessern kann, ob die Ampel an der Schnittstelle Würm-/Berger Straße einen Grünpfeil erhalten kann und ob sich allgemein die Grünphasen für die Verkehrsteilnehmer verkürzen lassen. Der Kostenrahmen für den Umbau beläuft sich auf etwa 85000 Euro. Der Ausschuss war einstimmig für die Durchführung der Maßnahme, voraussichtlich in 2020.