Eine Mitteilung aus dem Rathaus (siehe auch Himbselstraße: Neues Gesicht):

„Am nächsten Montag, 21.10.2019, beginnt die Firma Holzer GmbH aus Degerndorf im Auftrag der Stadt Starnberg mit den Arbeiten zur Umgestaltung des östlichen Bereiches der Himbselstraße zwischen Riedener Weg und Leutstettener Straße. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich sechs Wochen dauern. Dabei muss die Himbselstraße voll gesperrt werden. Die Zufahrt für Anwohner wird eingeschränkt möglich sein. Die Stadt Starnberg empfiehlt den Anwohnern den Baustellenbereich zu meiden und über den Ludwig-Thoma-Weg anzufahren. Der Schulweg von und zum Bahnhof Nord wird für die gesamte Dauer der Baumaßnahme über die Leutstettener Straße und den Riedener Weg geführt (Umleitungsplan ist beigefügt).

Ziel der Baumaßnahme ist es die Verkehrssicherheit zu erhöhen, insbesondere die Schulwegsicherheit sowie die Barrierefreiheit der Fuß- und Radwegeverbindung zum Bahnhof Nord herzustellen. Der Abschnitt zwischen Ludwig-Thoma-Weg und Leutstettener Straße wird dabei zum verkehrsberuhigten Bereich. Der Abschnitt zwischen Ludwig-Thoma-Weg und Riedener Weg wird so umgebaut, dass auf der nördlichen Straßenseite Stellplätze angelegt werden. Fußgänger werden dann zukünftig nur über die Südseite entlang eines verbreiterten Gehweges geführt. Der gesamte Straßenabschnitt an der östlichen Himbselstraße wird zudem mit dem bereits etablierten Leitsystem „Starnberger Standard“ für blinde und seheingeschränkte Mitbürger ausgestattet.

Erste Bürgermeisterin Eva John: „Dieser Straßenabschnitt ist ein wesentlicher Teil des Schulwegekonzeptes. Wir freuen uns sehr, dass wir nach dem Ausbau der Schulstraße und der Schaffung wichtiger Querungshilfen nun einen weiteren Abschnitt realisieren können. Die Maßnahme wird vom Freistaat Bayern im Rahmen der Städtebauförderung finanziell bezuschusst, wofür wir uns herzlich bedanken.“

Die Stadt Starnberg bittet um Verständnis für nicht immer zu vermeidende Beeinträchtigungen durch den Baustellenbetrieb.“