Neue Dachantennen oder Sendemasten im Bereich des Starnberger Seebahnhofs will weder der Mobilfunkbetreiber Telekom noch das Rathaus oder die Stadträte. Ihnen wurde im Ausschuss für Umwelt, Energie und Mobilität die technische Möglichkeit vorgestellt, schon vorhandene Sendestationen durch Ergänzung von schuhkartongroßen Anlagen zu erweitern, damit an besonders frequentierten Orten wie einem Bahnhof mehr Sendekapazität zur Verfügung steht. Die Ausschussmitglieder erteilten einstimmig grünes Licht für den Einbau, wenn der Betreiber eine Unbedenklichkeit des Standortes nachweisen kann.