Der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates hat sein Einverständnis für die Einrichtung von fünf neuen Grundwassermessstellen zur Vorbereitung des Projektes B2-Tunnel rund um den Schlosspark erteilt. WPS, BMS, FDP und Bürgermeisterin Eva John stimmten dagegen. Das Staatliche Bauamt Weilheim hatte die Einverständniserklärung der Stadt für die dafür nötigen Bohrungen – drei am Parkplatz des Finanzamtes, zwei auf straßenbegleitenden Grünflächen – angefordert. Markus Mooser (WPS) wollte wissen, warum die neuen Messstellen erforderlich sind. Der Öffentlichkeit werde von der Weilheimer Behörde doch dargestellt, die Detailplanung für das Tunnelbauwerk liege bereits vor. Laut John hat das Rathaus jedoch keine Kenntnis über die Hintergründe. „Vermutlich brauchen sie weitere Untersuchungen“, sagte sie.