Wie von den Stadträten in Auftrag gegeben hatte die Rathausverwaltung geprüft, ob es in Sachen Neueinrichtung eines Geoinformationssystems für die Stadt Starnberg eine Kooperation mit dem Landratsamt Starnberg geben kann (siehe Noch kein Beschluss für neues GIS). Das musste nun verneint werden, so dass der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates entschied, die Verwaltung möge mit einem externen Gutachter ein Leistungsverzeichnis als Grundlage für die öffentliche Ausschreibung im Frühjahr 2020 erstellen. Der Kostenrahmen wurde mit bis zu 145000 Euro festgelegt. Der Beschluss fiel einstimmig. Nach den Ermittlungen des Rathauses könnte die Kooperation mit dem Landkreis zu höheren Kosten führen.