Einen Sonderfall im Sinne des Bayerischen Feuerwehrgesetzes gibt es in Leutstetten, weshalb der Stadtrat noch in der abgelaufenen Ratsperiode einstimmig grünes Licht dafür gab, dass der Erste Kommandant Michael Rattelmüller zwei statt nur einen stellvertretenden Kommandanten zur Seite bekommt. Weil Rattelmüller noch vor Ende der in diesem Jahr beginnenden Wahlperiode das Alter von 65 Jahren erreicht, was ein automatisches Ausscheiden aus dem aktiven Feuerwehrdienst bedeutet,  hatte er im Rathaus darum gebeten, einen zweiten Stellvertreter etablieren zu dürfen, damit dieser gemeinsam mit dem ersten Stellvertreter in die Aufgaben eines Ersten Kommandanten eingewiesen werden kann. Beide sollen sich dann nach Rattelmüllers Ausscheiden in vier Jahren der Kommandantenwahl im Jahr 2026 stellen. Dann fällt die zweite Stellvertreterstelle wieder weg. Damit wurden die Voraussetzungen geschaffen, dass Rattelmüller noch einmal als Erster Kommandant gewählt werden konnte.