Mit Mehrheit angenommen hatte die letztjährige Bürgerversammlung den Antrag eines Besuchers, im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mehr Kleinbusse einzusetzen. Bekanntlich beklagen Bürger, in Starnberg führen teils „Geisterbusse“ – Busse ohne oder nur mit wenigen Fahrgästen. Der alte Stadtrat zeigte sich offen für den Antrag, zumal er bereits vor einem Jahr beschlossen hatte, bei der Neuausschreibung der Linien im ÖPNV durch das Landratsamt darauf zu drängen, möglichst auch Kleinbusse fahren zu lassen. Das kann allerdings erst frühestens ab 2022 geschehen. Einstimmig bestätigte der Stadtrat seinen letztjährigen Beschluss.