Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

„In den städtischen Wäldern „Am Hochwald“ und „Schießstättstraße“ ist es dringend notwendig, nicht mehr stand- und bruchsichere Bäume zu fällen bzw. einige Bäume zu pflegen. Zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit werden an mehreren Tagen in den kommenden Wochen Gefahrenbäume gefällt bzw. gepflegt. Die Firma „Wald- und Baumpflege Hubertus“ aus Starnberg wird die Arbeiten im Auftrag der Stadt Starnberg ausführen.

Im Bereich „Am Hochwald“ sind neun geschädigte Buchen nicht mehr standsicher. In dem kleinen Wäldchen an der Schießstättstraße müssen nicht mehr stand- und bruchsichere Waldbäume, sechs Buchen und drei Eschen, gefällt werden.

Zur Förderung der Artenvielfalt werden in beiden Bereichen die untersten Stammstücke geeigneter Buchenbäume als sogenannte „Habitate“ stehen gelassen. Diese bieten ökologischen Lebensraum zur Besiedelung mit Vögeln, Nagetieren, Insekten und Pilzen. In dem Waldbereich „Am Hochwald“ wird sämtliches Stamm- und Kronenmaterial der gefällten Bäume auf dem Waldboden belassen, damit sich ökologisch notwendiger Humus anreichern kann.“