Ausgerechnet im ersten Corona-Jahr fuhren Starnbergs Stadtradlerinnen und Stadtradler mit knapp 245.000 km ein Rekordergebnis für die Kreisstadt und damit den ersten Platz im Landkreis ein. An diesen Erfolg würde Erster Bürgermeister Patrick Janik gerne anknüpfen, wenn von 20. Juni bis 10. Juli 2021 im Fünfseenland wieder jeder Radkilometer zählt. Dazu gehen auch er und einige Stadt- rätinnen und Stadträte wieder an den Start des internationalen Kommunalwettbewerbs.
Dabei geht es Patrick Janik nicht nur um die Kilometer: „Mit der Teilnahme am Stadtradeln möchten wir erneut viele Starnbergerinnen und Starnberger motivieren, den Spaß am Radfahren zu entdecken, und zwar nicht nur in der Freizeit, sondern auch als Fortbewegungsmittel im Alltag. Unser Ziel ist es, den Radverkehr in Starnberg weiter zu fördern und somit allen das Alltagsradfahren zu erleichtern.“
Schließlich habe es viele Vorteile, wenn immer mehr Bürgerinnen und Bürger vom Auto auf das Fahrrad umsteigen – für die Gesundheit, das Klima und nicht zuletzt für die Stadt selbst. „Das diesjährige Landkreis-Motto „Ja, freilich mit’m Radl“ passt gut zum Ziel unserer Stadt: dass Radfahren im Alltag auch bei uns selbstverständlich wird“, ergänzt Bürgermeister Janik.
Knapp 40 Mannschaften stehen in Starnberg bislang am Start. Abgesehen vom Gymnasium Starnberg konnten bislang der Kneipp-Verein, die Rechtspflegerschule und das neue Team der Starnberger Minis (Ministrant.innen) die meisten Team-Mitglieder rekrutieren. Bis einschließlich 10. Juli können sich alle, die in Starnberg wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder einem Verein angehören, unter stadtradeln.de/starnberg kostenlos registrieren und einem Team anschließen oder ein eigenes gründen.