Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

Die Durststrecke war lang für das Publikum und vor allem für die Kulturschaffenden. Jetzt dürfen Musikerinnen und Künstlerinnen endlich wieder loslegen. Die Stadt Starnberg schafft dafür diesen Sommer die passenden Voraussetzungen.
Zahlreiche Städte planen aktuell unter dem bundesweiten Motto „Kultursommer“ Freilichtveranstaltungen, um gemeinsam ein Zeichen für einen kulturellen Neustart zu signalisieren.
So auch die Stadt Starnberg. Der „Kultursommer Starnberg“ will Künstlerinnen und Kulturschaffende eine Bühne geben und ihnen zu mehr Sichtbarkeit verhelfen. Am 8. Juli 2021 startet der Starnberger Kultursommer 2021 mit einem vielfältigen und bunten Programm. Es warten stimmungsvolle Open-Air-Veranstaltungen auf die Besucherinnen, darunter Konzerte, Lesungen, Kinderprogramme, Ausstellungen und Schauspielabende.

Inhaltlich punktet der „Kultursommer Starnberg“ mit einer guten Mischung aus regionalen und überregionalen Konzertformaten, originellen Spielorten und bewusst klein gehaltenen Aufführungsformaten. Gerade dieses Konzept bietet Künstler*innen und Publikum trotz Corona-Einschränkungen ein besonderes Nähe-Erlebnis, das alle lange vermisst haben.

Hierfür wurden neue Spielstätten in Starnberg geschaffen, um den Besucherinnen und Besuchern einen sicheren Veranstaltungsbesuch zu ermöglichen. Neben dem Schlossgarten und dem Garten im Museum Starnberger See, werden auch am Gelände des Münchner Ruder- und Segelvereins Veranstaltungen stattfinden. Seeblick inklusive!
Die ausgewählten Spielorte unter freiem Himmel schaffen eine besondere Atmosphäre und ermöglichen es dem Publikum, Kultur mit allen Sinnen zu erleben und zu spüren.


Doppelter Kulturgenuss
Jedes erworbene Ticket für eine Veranstaltung des Starnberger Kultursommers ist gültig als Ein- trittskarte für eine Person ins Museum Starnberger See in den Monaten Juli und August. Ein wun- derbarer Anlass die aktuelle Ausstellung „Im Schein der Sterne“ zu besuchen.


Ticketverkauf
Die Karten können entweder online über die Veranstaltungsseite der Stadt Starnberg oder im Museum Starnberger See erworben werden.

Der Vorverkauf beginnt jeweils drei Tage vor der Veranstaltung. Bei Schlechtwetterprognose für den geplanten Veranstaltungstag wird automatisch der Ersatztermin zum Verkauf gestellt. Es gibt keine Abendkasse, die Tickets können jedoch bis zum Einlassbeginn online als Direkt-Ticket erworben werden. Der Ticketverkauf erfolgt personalisiert und mit fest zugeschriebenen Sitzplätzen bzw. Sitzgruppen (in Einzel-, Doppel- oder Viererplätzen). Die Tickets sind nicht übertragbar.
Kauftickets zu den Konzerten werden über Faire Tickets abgewickelt und können online oder im Museum Starnberger See mit verschiedenen Zahlungsmethoden gekauft werden. Die Tickets werden digital mit einer QR-Code-Kennung ausgestellt und ermöglichen eine kontaktlose Einlassabwicklung via Scan.
Registrierungstickets (bei Veranstaltungen mit freiem Eintritt) werden über den Anbieter pretix angeboten. Besucherinnen müssen für jeden Veranstaltungsbesuch eine Sitzplatzreservierung vornehmen und bekommen ebenfalls einen QR-Code, der beim Einlass eingelesen wird. Pretix-Registrierungen können ebenfalls im Museum Starnberger See ausgestellt werden. Bei beiden Ticketvarianten werden konform zu den Corona-Bestimmungen die Kontaktdaten erhoben. Gemäß den Datenschutzrichtlinien werden diese Daten von den beauftragten Dienstleistern Faire Tickets und pretix nach Ablauf der Frist automatisch gelöscht.

Ticketermäßigungen: Das ermäßigte Ticket gilt für Schüler, Studenten, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie Menschen mit Beeinträchtigung gegen Vorlage des entsprechenden Nachweises. Darüber hinaus greift das „Kurzarbeiterticket“ zur finanziellen Entlastung für Personen, die sich in Kurzarbeit befanden/befinden (Verkauf erfolgt auf Vertrauensbasis). Corona Bestimmungen für den Konzertbesuch An allen Spielorten erfolgt der Einlass kontaktlos mittels QR-Code-Scan am ausgeschilderten Haupteingang. Es gelten im Innen- wie Außenbereich die aktuell gültigen Hygiene- und Abstands- bestimmungen. Auf dem gesamten Gelände gilt im Innen- wie auch Außenbereich die AHA-Regel: 1,5 Meter Abstand, Hygiene und Maske. Die FFP-2-Maske darf am Sitzplatz abgenommen werden. Die Sitzplätze sind dabei so angeordnet, dass die nötigen Abstände eingehalten werden. Die durch den Ticketverkauf registrierten Kontaktdaten dienen der Nachverfolgung der Infektionsketten und dürfen zu diesem Zweck an das Gesundheitsamt weitergegeben werden. Wichtiger Hinweis für Besucherinnen der Konzerte im Schlossgarten: Bitte beachten Sie, dass sich für diesen Spielort die sanitären Anlagen in der Schlossberghalle befinden und der direkte Weg zwischen der Veranstaltungsstätte und der Schlossberghalle nicht barrierefrei ist.

Ersatztermine bei schlechtem Wetter
Bei schlechtem Wetter finden die Veranstaltungen zu den angegebenen Ersatzterminen statt. Die Veranstaltung wird 72 Stunden vor dem geplanten Konzert je nach Wetterprognose zugesagt oder auf den angegebenen Ersatztermin verschoben. Sollte der zweite Termin wetterbedingt ebenfalls abgesagt werden müssen, entfällt die Veranstaltung. Die gekauften Tickets werden in diesem Fall zurückerstattet.