Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

Die Sommerferien sind zu Ende gegangen und damit auch das Sommerferienprogramm der
Stadt Starnberg. Das Ferienprogramm ist seit nunmehr 44 Jahren immer wieder ein Highlight in den großen Ferien. „Nachdem die Veranstaltung im letzten Jahr wegen Corona leider nicht stattfinden konnte, sind wir froh, dass sie in diesem Jahr mit einem kleineren, aber abwechslungsreichen Programm wieder umsetzbar war“, so Erster Bürgermeister Patrick Janik.
Obwohl dieses Jahr durch die Corona-Einschränkungen auf Busausflüge verzichtet werden musste, konnten sich die Kinder bei 18 verschiedenen Veranstaltungen sportlich austoben, kreativ werden und die Natur genießen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten beispielsweise einen Tag bei der Wasserwacht oder bei den Pfadfindern verbringen, einen Kurs im Stand-up-Paddling besuchen oder einen Waldausflug machen. Dank 70 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern haben insgesamt rund 220 Kinder und Jugendliche das diesjährige Ferienprogramm besucht.
1977 fand das erste Sommerferienprogramm statt- es bestand aus 12 Veranstaltungen, darunter Wanderungen durch das Leutstettener Moos und nach Maising, eine Schnitzeljagd durch Starnberg, eine Dampferrundfahrt, Ponyreiten, ein Fahrradgeschicklichkeitsturnier und eine Fahrt zum Freilichtmuseum Glentleiten, und wurde von 200 Kindern besucht.
Seitdem wurde, bis auf den Corona-bedingten Ausfall im letzten Jahr, jährlich ein Sommerferienprogramm für die Starnberger Kinder organisiert, an dem vor Corona-Zeiten jährlich durchschnittlich 350 bis 450 Kinder teilgenommen hatten.