Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

Vom weltweiten Hacker-Angriff auf Firmen und Unternehmen ist auch das Seebad Starnberg betroffen. Gestern Nachmittag musste der Server vom System genommen werden, nachdem der Cyber-Angriff vom Sicherheitsprogramm bemerkt wurde.
Vorsichtshalber wurde das gesamte Kassen- und Eintrittssystem ausgeschaltet, sodass der Betrieb nicht möglich ist und das Seebad heute nicht öffnen konnte. Derzeit arbeitet die städtische IT-Abteilung mit Hochdruck daran, das gesamte System neuaufzuspielen. Wenn alles reibungslos funktioniert, kann das Seebad voraussichtlich morgen wieder den Betrieb aufnehmen. Aktuell gibt es keine Bestätigung dafür, dass eine Schadstoffsoftware in das System eingeschleust wurde, da der Angriff frühzeitig erkannt wurde.