Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

Die Stadt Starnberg und die Starnberger Faschingsgesellschaft Perchalla müssen das Faschingstreiben, das traditionell am Faschingsdienstag stattfindet, leider auch in diesem Jahr wegen der Corona-Situation absagen. „Die Absage ist uns nicht leichtgefallen, aber die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger geht eindeutig vor“, so Erster Bürgermeister Patrick Janik.

Zudem wurde die Faschingsstimmung unter den aktuellen Corona-Auflagen mit Abstand halten und Maske tragen nicht wirklich aufkommen. Auch alle anderen närrischen Veranstaltungen, wie die Inthronisation, die Kinderbälle oder der Starnberger Seerosenorden konnten in diesem Jahr nicht stattfinden, „Die Enttäuschung bei unseren Aktiven war natürlich groß, sie haben schließlich das ganze Jahr auf den Fasching hin gearbeitet“, betont Andreas Denk, Vorstand der Perchalla. Ein kleines Trostpflaster für alle Faschingsbegeisterten gibt es aber: Die Garde der Perchalla zeigt online ihr Können und wird bald ein Video auf ihrer Homepage einstellen.