BMS: Sicherheit und Inklusion

Die BMS-Stadtratsfraktion hat beim Rathaus einen Antrag auf Verbesserung der Schulwegsicherheit und mehr Rücksicht auf Inklusion gestellt:

Die Anlage von Querungshilfen über vielbefahrene Straßen und auf Schulwegen ist uns  im Sinne der Schulwegsicherheit und Inklusion ein großes Anliegen. In der Stadt Starnberg gab es früher trotz hohem motorisierten Verkehrsaufkommen nur sehr wenige gesicherte Übergänge. Die in letzter Zeit installierten Überwege haben sich an den Standorten bewährt. Sie werden zunehmend genutzt und dienen einer sicheren Querung. Um die Sicherheit auf den ausgewiesenen Schulwegen und über vielbefahrene Straßen weiter zu verbessern, bitten wir die an nachfolgend genannten Standorten vorhandenen Querungshilfen zu gesicherten Fußgängerüberwegen (Zebrastreifen) auszubauen bzw. neu anzulegen.
1. Hanfelderstraße, auf Höhe Josef-Fischhaber-Straße, Ausbau, Markierung und Beleuchtung
2. Hanfelderstraße , auf Höhe Bozenerstraße, Ausbau, Markierung und Beleuchtung
3. Hanfelderstraße, auf Höhe Heimgartenstraße, Ausbau, Markierung und Beleuchtung
4. Söckingerstraße, auf Höhe Josef-Fischhaber-Straße, Ausbau, Markierung und Beleuchtung
5. Max-v.-Dziembowski-Straße, auf Höhe Alter Berg, Neuanlage, Markierung und Beleuchtung
6. Andechserstrasse, auf Höhe Bründlwiese, Neuanlage, Markierung, Beleuchtung und Bordsteinabsenkung
7. Riedeselstraße, auf Höhe Heimgartenstraße, Neuanlage, Markierung, Beleuchtung und Bordsteinabsenkung
8. Leutstettenerstraße, auf Höhe Lebenshilfe, Neuanlage, Markierung, Beleuchtung und Bordsteinabsenkung
9. Josef-Fischhaber-Straße, auf Höhe Lenbachstraße, AusbauMarkierung und Beleuchtung

BMS: Verbesserungen an Radwegen

Verbesserung der Bedingungen für Radfahrer in Starnberg hat ein neuer Antrag der BMS-Stadtratsfraktion an das Rathaus zum Ziel:

Zur Erledigung durch die Verwaltung bzw. Vorlage im Gremium stelle ich namens der BMS-Stadtratsfraktion folgende Anträge:

1. Einbahnstraßen frei für Radfahrer
Nachdem in den letzten Jahren einige Einbahnstraßen für die Benutzung durch Fahrradfahrer in der Gegenrichtung freigegeben wurden und sich dies bestens bewährt hat, bitten wir darum, die wichtigen innerstädtischen Verbindungen Ludwigstraße zwischen B2 und Wittelsbacherstraße sowie den Lindenweg zwischen B2 und Dinardstraße ebenfalls für Fahrradfahrer in Gegenrichtung freizugeben.

2. Radweg entlang der B2
Zwischen Einfahrt Oberer Seeweg und Grubenstraße befindet sich ein straßenbegleitender Radweg. Es ist uns ein Anliegen, dass dieser auch auf ganzer Strecke als Radweg ausgewiesen wird, damit die Straßenquerungen markiert und die Fahrradfahrer bevorrechtigt und sicher queren können.

3. Radweg entlang der Andechserstraße
Wir haben bereits vor einigen Monaten darauf hingewiesen, dass dieser Radweg im Bereich der aufgelassenen alten Staatsstraßeneinfahrt durch ein Vorfahrt achten unterbrochen ist. Es ist nicht nachvollziehbar, weshalb der Radfahrer einem aus dem nur zur Erschließung landwirtschaftlicher Flächen dienenden Zuweg Vorfahrt gewähren sollte und seine Fahrt dazu unterbrechen muss.