Das Wir-Gefühl stärken

Ein Bericht aus dem Rathaus:

„Beim Online-Workshop „re-STA-rt“ am Donnerstag, 4. März 2021 mit Unternehmern, Einzelhändlern, Gastronomen, Vertretern von Stadtverwaltung und Stadtrat haben die Berater der „cima Beratung + Management GmbH“ erste Sofortmaßnahmen für die Belebung der Starnberger Innenstadt gesammelt. Mit fast 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war das Interesse sehr groß und es gab einen offenen und produktiven Austausch zur aktuellen Lage. Ein besonderer Fokus wurde aber auf die Zukunftsperspektiven für die Starnberger Innenstadt gelegt.

Christian Hörmann, Büroleiter der „cima Beratung + Management GmbH“, der den rund zweistündigen Workshop moderierte, betonte gleich zu Beginn, dass eine enge Allianz zwischen Stadt und Unternehmern der entscheidende Faktor sei, um wieder durchstarten zu können. Der Corona-Lockdown, wenig Frequenz und Leerstand machen der Starnberger Innenstadt schwer zu schaffen. „Man benötigt eine starke Gemeinschaft und Solidarität, denn wir kommen nur gemeinsam durch die aktuell angespannte Situation“, erläuterte Christian Hörmann.

Ganz im Sinne eines Workshops konnten die Teilnehmer Handlungsräume auf einer interaktiven Karte des Innenstadtbereiches markieren, bei denen sie gute Möglichkeiten für kurzfristige dezentrale Maßnahmen sehen. In den Bereichen Bucentaurpark, Kirchplatz, Maximilianstraße, Seepromenade und Tutzinger-Hof-Platz wurde von den Akteuren das größte Potenzial gesehen.

Danach folgte ein offener Austausch über die Erwartungen der Starnberger Unternehmerinnen und Unternehmer. Ein großer Konsens herrschte darüber, dass das Flair einer Stadt ein ausgewogener Branchenmix ausmacht, damit alle in der Innenstadt auf ihre Kosten kommen. Viele wünschten sich zum Beispiel in der Maximilianstraße mehr inhabergeführten Einzelhandel und Gastronomie und zusätzlich sogenannte Ankergeschäfte als Frequenzbringer.

Im Anschluss ging es an die Herausarbeitung von kurzfristigen Sofortmaßnahmen zur Belebung der Innenstadt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprudelten nur so vor Energie und hatten eine Vielzahl von Ideen. Viele waren sich einig, dass  die Aufenthaltsqualität in der Stadt gesteigert werden sollte. Um das zu erreichen, wünschte sich der Großteil weitere Sitzmöglichkeiten, mehr Begrünung im Innenstadtbereich oder beispielsweise dezentrale Aktionen auf beliebten Plätzen.

Grundtenor bei den meisten Wortmeldungen war, dass das „Wir-Gefühl“ zwischen Innenstadtakteuren und Stadt gestärkt werden sollte. Ein erster Baustein für ein besseres „Wir- Gefühl“ ist bereits gelegt, denn seit Kurzem finden jeden Dienstag mit den Handelsreferenten des Stadtrats und Mitarbeitern der Stadtverwaltung sogenannte „Dienstagsstammtische“ statt (zurzeit online), um gemeinsame Aktionen zur Belebung der Innenstadt kurzfristig umsetzen zu können. Eine Anmeldung ist jederzeit über standortfoerderung(at)starnberg.de möglich.

Erster Bürgermeister Patrick Janik dankte allen Beteiligten für den produktiven Austausch und das gute Feedback, auf dem alle weiter aufbauen können. „Wir haben heute gemeinsam einen bunten Strauß an kreativen und umsetzbaren Vorschlägen gesammelt. Die Stadt ist mehr als bereit, ihren Teil mit Elan und Schwung beizutragen, damit gemeinsame Maßnahmen erfolgreich realisiert werden können“, sagte Erster Bürgermeister Janik.

Die Vorschläge für Sofortmaßnahmen werden in den Dienstagsstammtischen und beim nächsten Workshop am 30. März 2021 konkretisiert und im Anschluss umgesetzt.“

Online-Theater für Kinder

Alle zwei Jahre organisiert der Verein Lampenfieber e.V. ein Kindertheaterfestival mit erstklassigen Theaterproduktionen aus dem deutschsprachigen Raum. Aufgrund der anhaltenden Pandemie muss das diesjährige Lampenfieber-Festival leider abgesagt und das geplante Programm auf das Jahr 2022 verschoben werden. Dennoch bietet Lampenfieber e.V. am Samstag, 20. März um 15 Uhr einen kleinen, aber feinen Ersatz: „Weil heute mein Geburtstag ist“, ein Online-Theaterstück für Kinder, aufgeführt vom Berliner Ensemble United Puppets.

Die Stadt Starnberg unterstützt dieses neu gedachte kulturelle Angebot für die junge Generation und lädt Kinder von vier bis neun Jahren und ihre Eltern dazu ein, sich auf dieses besondere „Experiment“ einzulassen.

Charmant und witzig mit skurrilen Kostümen und Akzenten lassen Melanie Sowa und Yoshii Riesen die Kinder am 250ten Geburtstag einer Schildkröte teilhaben. Das Stück spiegelt und bricht humorvoll die Situation der Kinder im Lockdown: Der 250ste Geburtstag einer Schildkröte wird mit den Kindern gemeinsam und interaktiv als Vorbereitung einer Überraschungsparty inszeniert, bei der am Ende die Kinder selbst die Lösung des Einsamkeitsproblems der Schildkröte sein werden. Anders als in on-demand gestreamten Theaterformaten bzw. Filmen, ermöglicht die Onlinemeeting- Plattform „Zoom“ den Teilnehmern, einander zu sehen und zu hören. Bis zu einhundert kleine Zu- schauer werden den virtuellen Theaterraum pro Vorstellung gleichzeitig besuchen können.

Anmeldung

Familientickets für 10 Euro können über den folgenden Link erworben werden unter der Internetadresse „ticketino.com/de/Event/Weil-heute-mein-Geburtstag-ist/123091“

Abstandskreise am Steininger

Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

„Morgen Vormittag bringt der Starnberger Betriebshof auf der Liegewiese des Steininger Grundstücks sogenannte Abstandkreise an. Die Kreise dienen dazu, dass die Badegäste den Mindestabstand von 1,5 Metern auf der Liegewiese einhalten und so vor einer möglichen Corona-Ansteckung schützen. Während der morgigen Aktion, bei der Sportplatzkreide aufgebracht wird, kann es zeitweise zu Beeinträchtigungen für Badegäste kommen. Der Betriebshof wird die Kreise in regelmäßigen Abständen erneuern.

Da in diesem Jahr viele Menschen Urlaub in Deutschland und im Landkreis machen werden, geht die Stadtverwaltung davon aus, dass vor allem in den Sommerferien-Monaten Juli und August die Starnberger Seegrundstücke deutlich stärker frequentiert sein werden, als in einem normalen Sommer.“