FFP2 im Rathaus

Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

Bürgerinnen und Bürger müssen ab Donnerstag, 21.01.2021 eine FFP2-Maske tragen, wenn sie das Starnberger Rathaus besuchen möchten. Damit setzt die Stadt Starnberg die geltende FFP2- Maskenpflicht des Freistaats Bayern um, die eine Ausbreitung des Coronavirus eindämmen soll.

Für persönliche Erledigungen im Rathaus ist nach wie vor eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind telefonisch montags, mittwochs und freitags von 7.30 bis 12 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr erreichbar.

Bürgerinnen und Bürger können zahlreiche Behördengänge auch online erledigen. Mehr dazu auf der städtischen Homepage unter „Was erledige ich wo“/ „BayernPortal“.

Museum zum Jahreswechsel

Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

„Das Museum Starnberger See öffnet während der Weihnachtsferien den Museumsweg und die Außenbereiche, um trotz der aktuellen Einschränkungen als lebendiger Kulturort für alle Starnbergerinnen und Starnberger da zu sein.
Ein besonderes Weihnachten steht uns bevor. Die Feiertage sind überschattet von der Pandemie und strengen Kontaktbeschränkungen. Spaziergänge in kleinstem Kreis bleiben aber erlaubt. Daher verwandelt sich das Museum Starnberger See vorrübergehend in ein „Spaziergangs-Museum“.

Zentrum dieses ist die Glasfront des Museumscafés im Innenhof. In Kooperation mit dem Stadtarchiv Starnberg wird hier in großer Projektion eine bisher unveröffentlichte Auswahl von Fotografien aus dem Nachlass von Richard Wörsching gezeigt. Die historischen Aufnahmen portraitieren ein winterliches Starnberg von damals. Die großformatige Projektion verleiht den Bildern eine leuchtende Lebendigkeit zum ruhigen Ausklang eines turbulenten Jahres.

Durch die Fenster der Stube im Lochmannhaus fällt der Blick in den kommenden Tagen direkt in die Sammlung des Museums. Hier werden auf einem großformatigen Display Fotos präsentiert, die im Rahmen der Ausstellung „Schätze schauen“ entstanden. Menschen aus der Region um den Starnberger See präsentieren auf den Bildern eine Auswahl der interessantesten, wertvollsten, geschichtsträchtigsten oder kuriosesten Objekte aus der Sammlung des Museums. Die Fotografien wurden bisher nur im Buch zur Ausstellung veröffentlicht.

Das beleuchtete Treppenhaus des Museumsneubaus zur Possenhofener Straße ist die dritte Station des Museumsspaziergangs. Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Starnberg zeigen hier künstlerische Arbeiten zum Thema „Illustrierte Wörter“, die in einem P-Seminar entstanden.

Der Museumsspaziergang ist vom 20.12.2020 bis 11.01.2021 geöffnet. Die Projektion der historischen Bilder und die Fotografien in der Stube sind täglich mit beginnender Dämmerung ab 15.30 bis 21 Uhr zu sehen.

Der Museumsweg ist ab sofort rund um die Uhr geöffnet, um allen Menschen in Starnberg auch in schwierigen Zeiten einen besonderen Ort zugänglich zu machen. Wir bitten bei der Nutzung des Museumsgeländes um Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregeln und um Respekt für den historischen Gebäudekomplex.“

Bürgerbeteiligung verschoben 

Eine Mitteilung aus dem Rathaus:
„Die Corona-Pandemie wirkt derzeit in allen Lebensbereichen einschränkend. Dies betrifft auch die Stadtentwicklungsprozesse der Stadt Starnberg. So können geplante Beteiligungsveranstaltungen wie in der Septembersitzung des Bauausschusses beschlossen, vorerst nicht durchgeführt werden. Konkret geht es um eine Ortsteil-Bürgerversammlung in Leutstetten zu den Themen „Umgang mit dem Alten Feuerwehrhaus“ und die Diskussion eines „Ortsteilspielplatzes“ sowie einen Bürgerworkshop im Zusammenhang mit der Erarbeitung eines Integrierten Stadtentwicklungskonzepts für den Ortsteil Söcking.

Öffentliche Beteiligungsveranstaltungen und die gemeinsame Diskussion sind für die Gestaltung der Stadt Starnberg wichtig, genauso wie die Möglichkeit der Teilnahme durch viele Bürgerinnen und Bürger. Um die Veranstaltungen den Themen angemessen durchführen zu können, hat sich die Stadtverwaltung dazu entschieden, diese in das kommende Jahr zu verschieben. Der Durchführungszeitpunkt ist abhängig von den weiteren Entwicklungen der Corona-Pandemie und wird frühzeitig öffentlich bekanntgegeben. Die Stadt Starnberg bittet alle Bürgerinnen und Bürger um ihr Verständnis.“

Präsenzuntericht eingestellt

Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

„In Vorbereitung auf den von der Bundesregierung beschlossenen harten Lockdown muss der Präsenzunterricht der Städtischen Musikschule Starnberg ab Mittwoch, 16.12.2020 eingestellt werden. Die Lehrkräfte werden die Schülerinnen und Schüler ab diesem Zeitpunkt per Fernunterricht betreuen.“

„Stadtbär“ to go

Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

Die Stadtbücherei Starnberg bringt Auszüge der Geschichte „Stadtbär“ in den Bucentaurpark. Aufgrund der Schließung der Stadtbücherei finden momentan auch keine Bilderbuchkinos statt. Deshalb hat sich die Stadtbücherei eine andere Möglichkeit überlegt, um auch während dieser Zeit Leseförderung zu vermitteln. Auf 16 temporären Schildern wird die Geschichte „Stadtbär“ präsentiert. Der Bär macht sich auf den Weg in die Stadt, um seine Freunde zu finden. Dabei erlebt er jede Menge Abenteuer. Somit können Kinder, Eltern und alle anderen Interessierten bei einem Spaziergang die Geschichten über den abenteuerlustigen Bären lesen und ansehen.

Die Schilder wurden in Zusammenarbeit mit dem städtischen Betriebshof angefertigt und aufgebaut. Zukünftig hat das Team der Stadtbücherei geplant, weitere Geschichten temporär im Stadtgebiet zu präsentieren. Die Geschichte kann in den nächsten Wochen bis zum 10. Januar 2021 angesehen und gelesen werden. Bei Fragen können Sie sich während der Öffnungszeiten unter Tel: 08151/3049 an das Büchereiteam wenden oder Sie schreiben eine E-Mail an buecherei(at)starnberg.de.

Basteltipps des Museums

Auch hinter den verschlossenen Türen des Museums Starnberger See weihnachtet es. In drei Videos, die auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Museums veröffentlicht werden, verkürzen weihnachtliche Basteltipps die Wartezeit auf das Christkind oder den Weihnachtsmann. Am Tisch der unteren Stube im Lochmannhaus zeigt Museumsmitarbeiterin Alicia Looß, wie ihr, wie einst die Bewohner des Lochmannhauses, eigenen Baumschmuck selbst macht, oder eure eigene Schneekugel designt. Am 11., 18. und 22. Dezember können sich Kinder kreativ mit den Videos austoben und vielleicht das ein oder andere Weihnachtsgeschenk für Mama und Papa basteln.

Die Materialien sind bereits vorweg auf der Homepage des Museums einsehbar, sodass bei der Veröffentlichung der Videos gleich losgelegt werden kann. Gerne können alle, die mitbasteln, ein Foto ihres fertigen Werks an die E-Mail-Adresse info(at)museum- starnberger-see.de schicken, oder auf Instagram mit „museumstarnberg“ verlinken.

Kulturbahnhof leuchtet

Für ein kleines Lichtzeichen zum Ende dieses herausfordernden Jahres haben die Kuratorinnen der Ausstellungsreihe „nah-fern“ gesorgt.
In den Fenstern der Schalterhalle und des Wartesaals für allerhöchste Herrschaften laden stimmungsvoll beleuchtete Bilder der frühzeitig beendeten Ausstellung „Gesichtet“ zum Innehalten auf dem vorweihnachtlichen Spaziergang ein. „Aktionen wie diese sind enorm wichtig, um der Kultur in der jetzigen Situation den Rücken zu stärken. Mit den verschlossenen Türen des Kulturbahnhofes haben die Kuratorinnen den Blickwinkel der aktuellen Ausstellung geändert. Dadurch ist es ihnen gelungen, die Bilder wieder in Starnberg sichtbar zu machen „, betont Petra Brüderl, Sachgebietsleiterin Kulturarbeit.

Zu sehen sind die beleuchteten Bilder täglich von 6 bis 8 Uhr morgens und von 14 bis 23 Uhr.

Lilo Ring – Malerei, Pinselzeichnung

Mit ihren lebensfrohen, malerischen Zeichnungen, oft durch Wortfetzen und Sprüche kommentiert, gibt Lilo Ring Einblicke in die ganze Bandbreite des Alltags.

Alexander Johannes Kraut – Zeichnung, Linoldruck, Malerei

Staunen über Staunen beim Verwerfen und Entdecken, im Windhauch der Dämmerung sieht man ein Luftschnappen. A. J. Krauts Bilder entrücken der Materialität, sie scheinen lebendig zu sein.

Adventsaktionen

Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

„Veranstaltungen und Christkindlmärkte sind derzeit abgesagt – dafür lohnt sich ein Besuch in der Starnberger Innenstadt sowie am Wochenmarkt an den drei Adventssamstagen im Dezember.

Auf dem Kirchplatz erwarten die Besucher am Samstagswochenmarkt zusätzlich zum Lebensmittelangebot ein Imbiss, ein Drehorgelspieler und ein Stelzenläufer: Am 5. Dezember kommt der Foodtruck „Streetfood 67“ mit Currwurst und Steaksemmel, am 12. Dezember der Foodtruck „Alex & Sandras Zauberküche“ mit frischen und gesunden Bowls und am 19. Dezember gibt es bei „Liebhaberei Crêpes“ vegane Crêpes herzhaft und süß. 

Am kommenden Samstag, passend zum bevorstehenden Nikolaustag, verteilt der Stelzenläufer für die kleinen Besucherinnen und Besucher Schokonikoläuse.
Die City Initiative Starnberg e.V. hat zum sechsten Mal in Folge einen Nikolaus organisiert, der zwischen 10 und 14 Uhr seine Runden durch die Stadt dreht und Geschenke an kleine und große Starnbergerinnen und Starnberger verteilt. Neben süßen Lebkuchen hat der Nikolaus auch Einkaufs-Gutscheine im Wert von fünf Euro in seinem Rucksack dabei. In elf verschiedenen Läden kann man diese dann einlösen – ab einem Einkauf ab 25 Euro erhält man dann die fünf Euro Preisnachlass. Außerdem haben viele Händler an den Adventssamstagen länger geöffnet. Alle Advents- Öffnungszeiten im Überblick, Parktipps und weitere Infos auf der Homepage der „sta-city“. Die Stadt Starnberg und die City Initiative bitten darum, Starnberger Geschäfte und Gastronomen vor Ort zu unterstützen und gleichzeitig die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.“

Angebote der Stadtbücherei

Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

„Die Stadtbücherei Starnberg ist seit 1. Dezember 2020 geschlossen, da die neunte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung nun auch eine Schließung für Bibliotheken vorsieht.
Damit die Nutzer trotzdem mit Medien versorgt werden bietet die Stadtbücherei folgende Services an:

Medien-Lieferdienst

Nutzer, die im Stadtgebiet Starnberg sowie in einem Starnberger Ortsteil wohnen, werden von den Büchereimitarbeitern mit Medien beliefert. Diese werden Dienstag bis Freitag von 14.00 bis 16.00 Uhr ausgeliefert.
Wählen Sie hierfür aus unserem umfangreichen Bestand per Internet unter „opac.winbiap“ Medien aus, die derzeit „verfügbar“ sind. Teilen Sie uns per E-Mail an buecherei(at)starnberg.de folgende Angaben der Medien mit: Titel, Autor, Standort und Ihre Büchereiausweisnummer auf den die Titel verbucht werden sollen.

Dieser Service kann von allen Nutzern mit einem gültigen Büchereiausweis genutzt werden.

Abholservice Fensterln

Hierbei werden die vorab ausgewählten Medien über ein Fenster im Erdgeschoss gereicht. Zwischen den einzelnen Terminen ist genügend Zeit, sodass „Schlangenbildung“ vermieden wird. Hierfür suchen Sie ebenfalls aus unserem Katalog die entsprechenden Medien aus und teilen uns diese sowie Ihre Büchereiausweisnummer per E-Mail mit. Bitte geben Sie zusätzlich ein Wunschzeitfenster während unserer Öffnungszeiten an, wann Sie die Titel abholen möchten.
Zur Abholung kommen Sie an das Abholfenster, zeigen Ihren Büchereiausweis vor und bekommen die Medien ausgegeben.
Dieser Service kann von allen Nutzern mit einem gültigen Büchereiausweis genutzt werden.

Onleihe-Nutzung

Unser digitaler Bestand an E-Books, Audiobooks und E-Magazine, der über die Internetadresse von „biblioplus-digital.onleihe“ ausgeliehen werden kann, ist bis zur Wiedereröffnung der Stadtbücherei kostenlos nutzbar. Bürger, die aktuell noch keinen Büchereiausweis besitzen, können sich momentan unkompliziert per E-Mail anmelden. Bitte senden Sie uns dazu ein Foto Ihres Personalausweises, da zur Anmeldung der Name, das Geburtsdatum sowie die Adressdaten benötigt werden.

Rückgabe von Medien

Die Rückgabe von Medien ist jederzeit über den Rückgabecontainer möglich. Dieser befindet sich an der Hausrückseite.

Bei Fragen können Sie sich während der Öffnungszeiten unter Tel: 08151/3049 an uns wenden oder Sie schreiben eine E-Mail an buecherei(at)starnberg.de.

Christkindlmarkt abgesagt

Eine Mitteilung aus dem Rathaus:

„Die Stadt Starnberg hatte in diesem Corona-Winter auf eine kreative Alternative zum Starnberger Christkindlmarkt gesetzt. Mehrere in der Stadt verteilte Adventsbuden sollten an den vier Adventswochenenden für weihnachtliche Stimmung sorgen. Die letzten Wochen hat sich die Stadt um die Genehmigung beim Landratsamt bemüht, durch die Verlängerung des Teil-Lockdowns und den damit verbundenen Beschränkungen, ist es aber nun leider klar, dass auch die Alternativlösung nicht stattfinden kann.

„Ich bedauere sehr, dass wir wegen der aktuellen Corona-Beschränkungen nun auch unsere geplante Adventsaktion absagen müssen. Wir haben alle gehofft, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern in der Vorweihnachtszeit zumindest ein wenig Normalität und Abwechslung bieten können. Schweren Herzens müssen wir uns nun auch von unserer Adventsaktion verabschieden. Der Schutz der Gesundheit der Bürgerschaft und die Vorsorge unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten, stehen im Moment an erster Stelle“, erläutert Erster Bürgermeister Patrick Janik.

Das weitere Vorgehen bezüglich des für Januar geplanten „Eiszaubers“ wird am 7. Dezember im Hauptausschuss festgelegt.“