Museum Ferienprogramm

Das Museum Starnberger See bietet wieder ein Herbstferienprogramm mit zwei Workshops für Kinder ab sechs Jahren an. Beide Workshops kosten zwei Euro inklusive Eintritt.

Workshop „Herbstfarben im Museum“
01.11.2022, 12 bis 13:30 Uhr
Inspiriert von der Natur rund um das Museum, sammeln wir Kastanien und Blätter und fügen diese in unser eigenes Herbst-Werk ein. Inspirieren lassen wir uns von der Ausstellung „Ins Freie“ von Peter Angermann und seinen bunten Werken.

Workshop „Kinder im Museum“
04.11.2022, 14 bis 15:30 Uhr
Wie funktioniert eigentlich ein Museum? Wir erforschen die Aufgaben eines Museums und wählen uns dann ein Objekt oder ein Gemälde aus. Danach gestalten wir, angelehnt an das Gewählte, eigene Kreationen.

Die Anmeldung zu den Workshops ist per E-Mail an info(at)museum-starnberger-see.de oder telefonisch unter 08151/4477570 möglich.

Schaukasten im Museum

Heimat, das ist nicht nur gestern, das ist nicht nur vergangen und verstaubt, sondern auch Hier und Jetzt. Ganz in diesem Sinne haben vier Kuratorinnen insgesamt zwölf Künstlerinnen und Künstler aus der erweiterten Region eingeladen zu einer besonderen Ausstellungsreihe. Präsentationsort und Gegenstand der Auseinandersetzung ist das älteste Museumsmöbel des Museum Starnberger See – eine Vitrine, die zur Gründung des Museums angefertigt wurde. Sie trägt bis heute noch ein Schild in verschnörkelter Schrift: „Schaukasten 4“. Diesen Namen trägt auch das Projekt, für das monatlich wechselnd, jeweils Werke einer Künstlerin oder eines Künstlers in das wunderbare alte Möbelstück einziehen. Im August wird das Werk „Die zweite Umkehrung“ von der Starnberger Künstlerin Ina Kohlschovsky im „Schaukasten 4“ zu sehen sein.


Über die Künstlerin:
Ina Kohlschovsky in Starnberg geboren und aufgewachsen, studierte in München Grafik und Malerei. Sie arbeitete nach ihrem Studium vorerst als Art Direktorin in einer Agentur für CI, widmete sich jedoch auch während dieser Zeit immer wieder der Malerei. Nach 9 Jahren entschied sie sich beruflich hauptsächlich zu malen. Als Künstlerin erhielt sie einige namhafte Kunstpreise wie z. B. der Stadt Starnberg, der Kulturstiftung Karlsruhe und Esslingen und jüngst den ersten Revierkunstpreis.
In ihrer realistischen Malerei transportiert sie oft Themen, die bewegen, zum Nachdenken zwingen und Fragen aufwerfen. Aktuell entwickelte sie, angelehnt an die Fotoausstellung Wörsching, eine neue Werkreihe, die ihre Heimat in den Mittelpunkt rückt. Auch hier stellt sich die Frage: Was
tun wir Menschen? Können wir noch umkehren?


Die Auswahl für diesen „Schaukasten“ traf Annette Kienzle.
Die Eröffnung findet am Donnerstag, 04. August 2022 um 18 Uhr im Museum Starnberger See in Anwesenheit der Künstlerin statt.

Museum Pfingstferienprogramm

Foto-Workshop (ab 8 Jahren)

14.06.2022, 15:00 bis 16:30 Uhr

Gemeinsam sehen wir uns die neue Sonderausstellung „Ein fotografisches Gedächtnis. Bilder aus dem Nachlass der Starnberger Fotografen-Familie Wörsching“ an. Wir betrachten die Abbildungen, auf denen Menschen aus Starnberg und Orte um Starnberg zu sehen sind.
Wir erkennen Bildmotive, erfahren, wie die Fotografien aufgenommen wurden und erkunden das Leben in Starnberg vor 100 Jahren. Danach schnappen wir uns unsere eigene Kamera und gehen auf Foto-Safari auf dem Museumsgelände und in Starnberg. Was hat sich verändert im Starnberger Stadtbild? Was ist im Vergleich zu den Bildern der Ausstellung gleichgeblieben?
Für die Teilnahme bitte einen Fotoapparat oder ein Handy mit Fotokamera mitbringen. Bitte außerdem Brotzeit und wettertaugliche Kleidung mitnehmen. Im Museum gilt FFP2-Maskenpflicht. Anmeldung per E-Mail an info(at)museum-starnberger-see.de oder telefonisch unter 08151/4477570.
Kosten: 5 Euro.


Entdeckertour: Die Starnberger Heilige (ab 6 Jahren)

16.06.2022, 11:00 bis 12:30 Uhr


Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes. Atelierskatze Dorothea Günther beobachtet, wie eine sonderbare, geisterhafte Unbekannte in das Atelier ihres Künstlers Ignaz Günther kommt. Zusammen mit Entdeckerinnen und Entdeckern ab 6 Jahren, untersucht sie das Geheimnis hinter der Unbekannten. Sie interessiert die mysteriöse Heilige, die jeden Tag detailliertere Züge annimmt. Finden wir heraus, wer sie ist?
Anmeldung per E-Mail an info(at)museum-starnberger-see.de oder telefonisch unter 08151/4477570. Im Museum gilt FFP2-Maskenpflicht. Kosten: 5 Euro

Internationaler Museumstag

Im Rahmen des Internationalen Museumstag am Sonntag, 15.05.2022, verwandelt sich das historische Haus des Museums zu einem Escape Room. Mit spannenden Knobeleien und interessanten Fakten über das Lochmannhaus, kommen rätselfreudige Besucherinnen, Besucher und Familien auf ihre Kosten. Ziel ist es, den Störenfried des Lochmannhauses zu entlarven und den Weg aus dem Lochmannhaus zu finden.
Um am Escape Room teilzunehmen, lohnt sich eine kurze Anmeldung telefonisch unter 08151/4477570. Der Eintritt, sowie der Escape Room ist von 10 bis 17 Uhr gratis.
Können die Besucher das Geheimnis des Lochmannhauses lösen?

Neue Ausstellung im Museum

Ein fotografisches Gedächtnis

Bilder aus dem Nachlass der Starnberger Fotografen-Familie Wörsching

1. Mai bis 25. September 2022

 

Der Nachlass der Fotografen-Familie Wörsching öffnet einen eindrücklichen Blick in die Vergangenheit. Die historischen Fotografien sind Momentaufnahmen von Ereignissen, Stimmungen und Entwicklungen in Starnberg und Umgebung. Sie sind Augenblicke aus dem Leben früherer Generationen genau hier am Starnberger See. Landschaften, Wege, Gebäude und Personen wirken vertraut und doch entrückt im Lauf der Zeit. Im Zentrum der Ausstellung stehen Bilder des Lebens und der Menschen. Sie zeigen Seefeste und Jahrmärkte, Hochzeiten und Feuerwehrpräsentationen, Sportvereine, Kindergruppen und Herrschaften. Die historischen Fotoabzüge sind Fenster in eine andere Welt, die doch die unsere ist. Zugleich erzählt die Ausstellung einen Ausschnitt der Geschichte einer Familie mit Geschäftssinn und künstlerischem Talent, die zu Chronisten der Starnberger Stadtgesellschaft wurde.

 

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Starnberg.

Osterferien im Museum

In den Osterferien bietet das Museumsteam ein buntes Programm für Kinder im Museum Starnberger See an.

12.04.2022, 10 bis 11.30 Uhr Die Pinguine retten die Welt

Was machen Pinguine im Museum? Warum in Starnberg? Retten sie wirklich die Welt? Wovor retten sie die Welt?
Gemeinsam mit Kunstvermittelnden des Museums erkunden Kinder die Ausstellung und diskutieren über das, was sie sehen. Sie sprechen über das Verhältnis von Menschen und Tieren und darüber, wie sich unser aller Lebensraum verändert und warum.

Inspiriert von der Ausstellung schaffen die Kinder selbst kleine Kunstwerke, die sie entweder mitnehmen oder in die Ausstellung integrieren können.
Geeignet für Kinder ab fünf Jahren. Maximal 10 Teilnehmende pro Führung.

13.04.2022, 11 bis 12 Uhr Osterkerze basteln

Warum feiern wir eigentlich Ostern? Und warum gibt es so viele Osterfeiertage? Wer ist der Osterhase und warum versteckt er Eier? Diesen Fragen gehen Kinder ab fünf Jahren gemeinsam mit Kulturvermittelnden auf die Spur, während gemeinsam eine Osterkerze gebastelt wird.
Maximal 10 Teilnehmende pro Führung.

15.04.2022, 10 bis 11 Uhr Ostereier suchen im Museum

Der Osterhase war im Museum Starnberger See und hat im Museumsgarten einige Eier versteckt – findet ihr alle? Gemeinsam können die Kinder auch im Museum nach Ostereiern suchen und Spannendes zu den Ausstellungsstücken erfahren. Im Anschluss werden die Kinder ihren eigenen Osterhasen basteln.

Geeignet für Kinder ab vier Jahren. Maximal 10 Teilnehmende pro Führung.

 

19.04.2022, 10 bis 11 Uhr Zeitdetektive im Museum

Auf einer Zeitreise werden die Kinder zu Detektiven. Mit Lupe und Taschenlampe ausgestattet, erforschen sie gemeinsam mit einem Kulturvermittelnden die Rätsel und Geheimnisse des Lochmannhauses.
Geeignet für Kinder ab acht Jahren. Maximal 10 Teilnehmende pro Führung.

Ferien im Museum

Auch in den Faschingsferien bietet das Museum Starnberger See ein buntes Programm für Kinder an!
Verkleidet im Museum am 01.03.2022, 11 bis 12 Uhr
Dino, Prinzessin, Pirat oder Elefant – alle sind willkommen – umso bunter, umso besser! Verkleidet erkunden Kinder das Museum, gemeinsam mit Kunstvermittelnden. In dieser Führung geht es um Kleider – alte, neue, sonderbare, wunderschöne. Was trugen Menschen in vergangenen Zeiten? Machen Kleider wirklich Leute? Warum haben Menschen begonnen sich zu verkleiden und Fasching zu feiern?
Wer verkleidet kommt, hat freien Eintritt.
Geeignet für Kinder ab vier Jahren. Maximal 10 Teilnehmende pro Führung.

Kinderführung durch die Sonderausstellung „Die Pinguine retten die Welt“ am 02.03.2022, 10 bis 11.30 Uhr
Was machen Pinguine im Museum? Warum in Starnberg? Retten sie wirklich die Welt? Wovor retten sie die Welt?
Gemeinsam mit Kunstvermittelnden des Museums erkunden Kinder die Ausstellung und diskutieren über das, was sie sehen. Sie sprechen über das Verhältnis von Menschen und Tieren und darüber, wie sich unser aller Lebensraum verändert und warum.
Inspiriert von der Ausstellung schaffen die Kinder selbst kleine Kunstwerke, die sie entweder mitnehmen oder in die Ausstellung integrieren können.
Geeignet für Kinder ab fünf Jahren. Maximal 10 Teilnehmende pro Führung.

Kinderführung durch die Ausstellung malerisch! Villen und Künstler*innen am Starnberger See am 04.03.2022, 11 bis 12.30 Uhr
Gemeinsam mit Kunstvermittelnden des Museums begeben sich die Kinder in die Vergangenheit der prächtigen Häuser am Starnberger See. Warum wurden sie gebaut, wann und von wem? Wer lebte darin und was wissen wir aus dieser Zeit?
Kurze Geschichten und Anekdoten öffnen den Zugang zu den Kunstwerken der Ausstellung und in eine vergangene Zeit hier am Starnberger See. Es geht um prachtvolle Häuser, Künstlerfeste und Sommermärchen, aber auch um Hausgeister und eine Affenbande im Garten. Inspiriert von der Ausstellung entwerfen die Kinder selbst besondere Häuser mit eigenen sagenhaften Geschichten. Geeignet für Kinder ab fünf Jahren. Maximal 10 Teilnehmende pro Führung.

Das Museum bittet um Anmeldung per E-Mail (info(at)museum-starnberger-see.de) oder Telefon 08151 447757-0. Die Kosten betragen jeweils 3 Euro zzgl. Eintritt. Das Programm ist auch auf der Homepage verfügbar. Es gelten die aktuellen Hygienemaßnahmen.

Ausstellungsendspurt

Die Ausstellung „malerisch! Villen und Künstler*innen am Starnberger See“ wird noch knapp einen Monat bis 6. März 2022 im Museum Starnberger See zu sehen sein. Der Hauptteil der Ausstellungslaufzeit ist vorbei – Zeit für ein erstes Resümee. „Es ist mir immer noch jeden Tag eine große Freude durch diese Ausstellung zu gehen. Sie zeigt die Heimat der Starnbergerinnen und Starnberger auf eine ganz besondere und nie dagewesene Weise“, sagt Museumsleiter Benjamin Tillig.
Die Ausstellung portraitiert 13 ausgewählte Villen anhand von Kunstwerken, die zu allermeist aus den Villen selbst stammen. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der Kunsthistorikerin Katja Sebald auf Basis ihres Buchs „Sehnsucht Starnberger See“, das vergangenes Jahr erschienen ist. Für die Ausstellung wurden zahlreiche Kunstwerke als Leihgaben zusammengetragen. Darunter sind äußerst wertvolle und bedeutende Werke, wie etwa das Bild „Frühstück in Max Halbes Garten“ von Lovis Corinth, ein „Mädchenbildnis“ von Franz von Lenbach oder ein sogenanntes „Affenbild“ mit dem Titel „Sintflut“ von Gabriel von Max.
Viele der Werke befinden sich in Privatbesitz. Wann oder ob diese überhaupt noch einmal öffentlich zu sehen sein werden, ist laut Tillig fraglich: „Die Ausstellung ist ein einzigartiges Stück Heimatgeschichte, denn hier scheint etwas auf, das seinesgleichen sucht und weit über die Region hinaus von Bedeutung ist.“ Gemeint ist damit die Villenkultur am Starnberger See und die Vernetzung zwi- schen Adel, Großbürgertum und Künstlerschaft. Sie war die Grundlage für das besondere Kapitel Kulturgeschichte, das in der Ausstellung erfahrbar wird. Zur Ausstellung ist ein Begleitheft erschienen, das direkt im Museum erhältlich ist.
Wer die Ausstellung in einer Führung erfahren möchte, hat Gelegenheit dazu bei den öffentlichen Führungsterminen: Sonntag, 13.02. um 11 Uhr oder Freitag, 25.02. um 16 Uhr mit Benjamin Tillig oder Samstag 05.03. um 15 Uhr mit Katja Sebald.
Am letzten Tag der Ausstellung, Sonntag, 06.03. um 17 Uhr lädt das Museum zu einer besonderen Führung ein. Katja Sebald und Benjamin Tillig werfen zusammen einen „letzten Blick“ in die Ausstellung und führen ein letztes Mal hindurch, bevor sie gemeinsam mit den letzten Gästen die Ausstellung beschließen.
Wer sich individuell mit einer Gruppe oder Familie durch die Ausstellung führen lassen möchte, kann dies ebenso tun. Buchungen individueller Führungen nimmt das Museum entgegen unter 08151/4477570 oder info(at)museum-starnberger-see.de.

Für Kinder bietet das Museum eine Kinderführung mit Kreativteil zur Ausstellung an. Unter dem Titel „Hausgeister, Affen und feine Damen“ erkunden Kinder am 01.03. und 04.03., jeweils um 11 Uhr die Ausstellung und lassen sich selbst zu Werken und Geschichten inspirieren.
Alle Termine finden Sie auch auf der neuen Internetseite des Museums.

Museum Ferienprogramm

In den Herbstferien bietet das Museum Starnberger See folgendes Programm für Kinder:

Kinderführung „Im Schein der Sterne“

Mittwoch, 03.11.2021, 14 bis 16 Uhr

Materialkosten: 2 Euro

In der Sonderausstellung „Im Schein der Sterne“ dreht sich alles um Sternbilder und Himmelskörper. Bei einer gemeinsamen, kindgerechten Führung lernen die Kinder nicht nur den Sternenhimmel kennen, sondern auch wie unterschiedliche Kulturen die Sternbilder interpretiert haben, was ein bekannter, bayerischer König mit dem Sternhimmel zu tun hatte und warum man im Museum Starnberger See einem echten Sternbild ganz nah kommt. Gemeinsam wird außerdem eine Sternenlaterne gebastelt. Bitte Maske und Getränk mitbringen. Ab 6 Jahren.

Kinderführung „malerisch!“

Freitag, 05.11.2021, 14 bis 15.30 Uhr

Materialkosten: 2 Euro

Was ist eigentlich eine Villa und warum gibt es davon so viele am Starnberger See? Damit wird sich in der neuen Sonderausstellung „malerisch!“ beschäftigt. Viele Künstlerinnen und Künstler nahmen sich die prachtvollen Häuser nämlich zum Motiv. Warum das so ist, lernen die Kinder in einer kindgerechten, interaktiven Führung. Im Anschluss darf jede und jeder eine eigene Villa designen. Bitte Maske und Getränk mitbringen. Ab 4 Jahren.

Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten per E-Mail an: vermittlung.mss(at)starnberg.de oder telefonisch unter 08151/447757-0.

Musikantentag

Endlich kann der Musikantentag im Museum Starnberger See wieder stattfinden. Die teilnehmenden Musikanten und Sänger freuen sich, wieder einmal ihre „traditionelle Musi und Lieder“ darbieten zu können. Sowohl vor als auch im Museum spielt an diesem Sonntag die Musik, bei freiem Eintritt und hoffentlich gutem Wetter. Für den Zutritt zum Museum gilt die 3-G Regel und im Haus die Maskenpflicht.
Von 11 bis 17 Uhr gibt es durchgängig boarische Tanz- und Blasmusi. Es wirken dabei die Starnberger Klarinettenmusi, die Hochberghauser Blasmusi, die Fischerbuam Klarinettenmusi und die Hochberghauser Tanzlmusi mit. Im Museum sind Franz Egger – Steyrische Harmonika, das „Quittengsangl“ (vom Verein für Volkslied und Volksmusik) mit lustigen Couplets, der „Pfahofner Saitenwind“ und die „Riedgasserl Gitarrenmusi “ aus Oberpfaffenhofen, die „D’Saitenbergler“ aus Starnberg, die Hochberghauser Zithermusi und der Starnberger Dreigsang sowie als Gäste aus Bad Kohlgrub/Saulgrub die Sunnta Zithermusi und der Sprittelsberger Zwoagsang zu hören.
Die musikalische Auswahl wurde wie immer von Manfred Schulz zusammengestellt. Die Teilnahme aller Musikanten erfolgt aus purer Freude an der Musik und in Verzicht auf ein Honorar. Was für ein Geschenk, gerade nach den stillen Pandemiejahren.